K(l)eine Winterpause: Domainstarts Februar 2016

Warme Mütze, dicker Schal, heißer Tee: Der Winter hat uns gerade fest im Griff. Und auch die Domainlandschaft scheint im Augenblick eine kleine Anti-Frost-Pause zu benötigen. Zumindest geht im Februar nur eine sehr übersichtliche Anzahl neuer Domainendungen an den Start. Und auch sonst ist das Domainjahr bisher vergleichsweise ruhig angelaufen.

Ab in die .cloud…

Es stehen für dieses Jahr noch sehr viele neue Top Level Domains (nTLD) in Warteposition, schließlich soll der Einführungsprozess in absehbarer Zeit abgeschlossen werden. In den kommenden vier Wochen tut sich in dieser Richtung allerdings nicht allzuviel – exakt drei Neustarts sind bislang angekündigt.

Die Starttermine im Überblick

Am 10. Februar startet

Am 16. Februar startet

Am 23. Februar startet

Teures Japan – günstige Wolken

Die nächste City-TLD: Die neue Domainendung .kyoto startet. Screenshot: S. Cantzler
Die nächste City-TLD: Die neue Domainendung .kyoto startet. Screenshot: S. Cantzler

In Japan sind die meisten Dinge ziemlich teuer. Domain-Endungen machen da keine Ausnahme. Für die .kyoto-Domain sind pro Monat 9,00 Euro fällig. Absolut durchschnittlich sind dagegen die Kosten für .cloud- und .pet-Domains mit jeweils 2,30 Euro monatlich.

Möchtet Ihr mehr über die genauen Registrierungsbedingungen für diese oder andere neue Top Level Domains wissen oder weitere Informationen zu den Preisen suchen: Auf unserer Webseite im Bereich „Domains“ könnt Ihr Euch schlau machen!

Der checkdomain-Weg zu Eurer neuen Domain

Auch wenn die neuen Domainendungen bisher – im Gegensatz zu den Erwartungen vieler Experten – noch immer auf den ganz großen Durchbruch warten: Die meisten nTLDs haben ein großes Potenzial. Solltet Ihr gerade auf der Suche nach einem Namen für ein neues Webprojekt sein, bieten die Neuzugänge Euch unter anderem den Vorteil, eine perfekt passende, kurze und aussagekräftige Kombination bauen zu können.

Unser Tipp: Noch sind sehr viele sehr gute Domains in Verbindung mit einer der neuen Endungen frei. Doch erfahrungsgemäß kann sich so etwas ganz schnell ändern. Solltet Ihr bereits eine Wunsch-Domain anvisiert haben, empfiehlt es sich, die Registrierung nicht auf die lange Bank zu schieben.

Mit checkdomain habt Ihr das ganz fix erledigt:

Einfach auf unserer Webseite auf den Domaincheck gehen und Eure Wunschdomain eingeben: Unser Toll zeigt Euch innerhalb kürzester Zeit an, ob die Domain  noch verfügbar ist oder nicht.

Eure Wunschdomain ist zu haben? Dann trennen Euch nur noch ein paar persönliche Angaben und Bestätigungsklicks von Eurer neuen Domain – alle weiteren Aufgaben übernimmt das Team vom checkdomain-Support.

Hättet Ihr gerne, gibt es aber noch nicht?

Die Einführung der neuen Top Level Domains ist eine Angelegenheit für Geduldige. Aus technischen und manchmal auch aus rechtlichen Gründen zieht sie sich deutlich länger hin, als anfangs vorgesehen. Noch immer sind mehrere 100 Endungen in der Pipeline. Bei einigen steht bereits das voraussichtliche Startdatum fest, bei anderen ist noch alles im Nebel. In beiden Fällen gibt es für Euch jedoch die Möglichkeit, Euch entsprechende Domains über eine kostenlose und unverbindliche Vorbestellung zu registrieren.

Auch hier läuft der erste Schritt wieder über den Domaincheck. Ergibt dieser, dass die Domain noch reserviert werden kann, brauchen wir von Euch die nötigen Informationen, um die Vorbestellung aufnehmen zu können.

Wichtig zu wissen: Wir von checkdomain können Euch nicht garantieren, dass die Vorbestellung auch tatsächlich zu Eurer Wunsch-Domain führt. Zumindest seid Ihr aber mit drin im großen Topf und Ihr habt die Sicherheit, keine wichtigen Informationen zu verpassen – der checkdomain-Support hält Euch aber alles, was Ihr wissen müsst, auf dem Laufenden.

Recherche hilft

Zu den erfolgreichsten der sogenannten City-TLDs zählt die New Yorker Endung .nyc. Drei Buchstaben reichen und jeder weiß, welche Metropole gemeint ist. Der Erfolg der superkurzen Endung für den Big Apple hat offenbar auch Mitglieder des Stadtrates im kanadischen Toronto inspiriert. Zwar hat die Stadt für die aktuelle nTLD-Einführungsrunde keine eigene Endung beantragt, möchte dies aber in der nächsten Runde tun. Dabei kamen sie auf die Idee, dass die Endung .to ideal für ihre Stadt wäre: „Aufregend, dynamisch und einladend“ sei diese Abkürzung, genauso wie Toronto.

Pech für den Stadtrat, dass die Endung .to leider schon seit langem vergeben ist – als länderspezifische Domainendung (ccTLD) des Südsee-Königreichs Tonga. Alternativ hat man sich in Kanada dann entschlossen, sich für .toronto zu bewerben. Davon verspreche man sich letztendlich auch eine bessere Markenwirkung.

Ein Expertenblick voraus

Was kommt 2016? Die Experten-Prognose zu nTLDs, Brand-TLDs und China. Screenshot: europeandomaincentre.com
Was kommt 2016? Die Experten-Prognose zu nTLDs, Brand-TLDs und China. Screenshot: europeandomaincentre.com

Eigentlich ist ja der Januar der klassische Monat für schlaue Vorausblicke auf das kommende Jahr. Aber Februar geht auch noch, oder? Falls Ihr Euch fragt, wie es mit den nTLDs wohl weitergehen könnte, was aus dem boomenden Domain-Markt China (von vielen auch als Domain-Blase bezeichnet) wird und ob eine zweite nTLD-Runde bereits in Sicht ist: Dieser Experten-Überblick verschafft Euch einen ganz schnellen Überblick.

Ab Herbst 2016: Rund 5 000 neue .at-Domain

Soll bitte keiner den Österreichern vorwerfen, dass sie nicht innovationsfähig sind. Zumindest nicht beim Thema Domains. Die für die österreichische ccTLD .at zuständige Registry Nic.at hat jetzt angekündigt, in Zukunft auch ein- und zweistellige .at-Domains anzubieten. Ihr müsst jetzt aber nicht sofort zum Domaincheck rennen – so schnell geht es dann doch nicht. Die Namensraum-Erweiterung startet voraussichtlich zum Herbst 2016.

Bislang war die Registrierung ein- und zweistelliger Domains aufgrund eines technischen Standards nicht möglich. Dieser ist jedoch inzwischen überholt und wird abgeschafft. Auf einen Schlag kommen damit knapp 5 000 neue .at-Domains auf den Markt. Erlaubt sind Buchstaben, Ziffern und alle für die .at-Domain erlaubten Sonderzeichen (einen Überblick darüber gibt es auf www.nic.at/idn/zeichen).

Die Vergabe wird ebenso wie bei den neuen Top Level Domains in mehreren Phasen laufen. Der genaue Zeitplan wird ab April 2016 bekanntgegeben, so die Nic.at.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.