Von .earth bis .trading: die Domainstarts im November

Die Tage werden dunker, kalter, nasser, einige von Euch haben in den vergangenen Tagen sogar schon Schnee rieseln sehen: Der nahende Winter lässt grüßen. Und die neuen Top Level Domains (nTLD) tun es den Bären, Dachsen und Eichhörnchen gleich – sie begeben sich allmählich in die Winterruhe. Im November starten nur sehr wenige neue Domainendungen und schon jetzt können wir sagen: Auch im Dezember geht es ziemlich entspannt weiter. Was aber keineswegs bedeutet, dass es in der Domainszene langweilig wird, denn rund um die Einführung der nTLDs tut sich trotzdem jede Menge.

Der Winter beginnt mit .sex

Exakt vier neue Top Level Domains (nTLD) hat der November zu bieten – diese haben es dafür ins sich, speziell der erste Neuzugang: Die .sex-Domain mag zwar ein etwas schmuddeliges Image haben, birgt aber auf jeden Fall ein großes Potenzial, wenn man verwandte Endungen wie .porn oder .xxx betrachtet und soll die Flut an erotischen beziehungsweise pornografischen Inhalten im Netz besser kanalisieren.

Die Starttermine im Überblick

Am 4. November startet

Am 9. November startet

Am 16. November startet

Am 19. November startet

Viel Erde für wenig Geld

Mit der .sex-Domain möchte die zuständige Vergabestelle – das US-amerikanische Unternehmen ICM-Registry – eine kostengünstigere Alternative zur teuren .xxx-Domain schaffen. Ein Schnäppchen ist allerdings auch die Endung .sex nicht: Aktuell müsst Ihr dafür 8,00 Euro monatlich investieren. Wesentlich günstiger ist die nTLD .earth, die Ihr bereits für 3,00 Euro im Monat bekommt.

Die detaillierten Registrierungsbedingungen aller neuen Top Level Domains sowie die aktuellen Preise findet Ihr auf unserer Webseite im Bereich „Domains“ – dort dann hinunterscrollen bis zu den neuen Domainendungen!

Sichert Euch Eure neue Wunschdomain mit wenigen Klicks

Die neuen Domainendungen bieten Euch die Chance, einen Domainnamen zu finden, der optimal zu Eurem Projekt passt, der aussagekräftig ist und natürlich leicht zu merken und entsprechend gut zu finden. Schon allein aufgrund der Vielzahl an neuen Endungen sind Eurer Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Genau wie bei den klassischen TLD wie der .de-Domain oder der .com-Domain gilt aber auch bei den neuen Top Level Domains: Wenn Ihr eine spezielle Wunschdomain habt, sichert sie Euch lieber heute als morgen!

Mit checkdomain benötigt Ihr dafür lediglich zwei Schritte:

  1. Der Domaincheck: Gebt in unsere Suchfunktion Eure gewünschte Domain ein – innerhalb weniger Sekunden teilt Euch der Domaincheck mit, ob die Domain noch verfügbar ist.
  2. Eure Wunschdomain ist noch frei? Dann tragt bitte die benötigten Informationen ein. Anschließend tritt unser Support in Aktion und kümmert sich um alles weitere, damit Ihr so schnell wie möglich mit Eurem Projekt loslegen könnt.

Wunsch-TLD noch nicht live?

Die ersten neuen Endungen sind bereits seit fast zwei Jahren im Netz. Doch das Thema TLD-Neueinführung ist noch lange nicht beendet – es wird uns mindestens noch das ganze kommende Jahr beschäftigen. Sprich: Es gibt viele neue Top Level Domains, die noch nicht in die allgemeine Registrierung gestartet sind. Für diese Endungen bietet checkdomain Euch die Möglichkeit einer kostenlosen und unverbindlichen Vorbestellung.

Nutzt Ihr diese Variante, kontaktiert Euch unser Team, sobald es News von der jeweiligen Vergabestelle gibt. Erst wenn die genauen Registrierunsgbedingungen, die Preise und der Starttermin feststehen, müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr die Vorbestellung in eine verbindliche Registrierung umwandeln möchtet. Damit dieser Prozess funktioniert, brauchen wir Eure Mithilfe: Meldet Euch bitte so schnell wie möglich bei uns zurück, damit die Vorbestellung in eine Registrierung umgewandelt werden kann. Es gibt zwar eine kurze Wartephase, doch sobald diese Frist abgelaufen ist, verfällt Eure Reservierung.

Noch keine Winterpause: Die Sunrise-Starts im November

Kurzer Blick in die Zukunft: Im Januar ist Schluss mit Müßiggang, dann wird bei den neuen Domainendungen das Tempo wieder rasant gesteigert. Das zeichnet sich auch an der Zahl der TLDs an, die im Oktober in die Sunrise-Phase starten. Mit der Sunrise-Phase wurde von der Internetverwaltung ICANN ein Instrument geschaffen, um sogenannten Domaingrabbern das Geschäft zu vereiteln.

Unternehmen und Markeninhaber konnten sich dafür in das Trademark Clearinghouse (TMCH) eintragen. Damit erwarben sie das Recht, sich schon im Vorfeld des allgemeinen Registrierungsstarts für sie relevante Domains zu sichern.

Die Sunrise-Phase beginnt in der Regel immer zwei Monate vor dem allgemeinen Start. Für den November sind bislang folgende Sunrise-Kandidaten bekannt:

Einen vollständigen Überblick über alle bestätigten Sunrise-Starts bietet das TMCH in seinem Launch-Kalender.

Noch immer keine Einigung bei nTLD .gay

Eine ganze Reihe der neuen Domainendungen zählt zu den sogenannten Community-Endungen. Darunter versteht man Endungen, die im Namen einer gesellschaftlichen Gruppe eingereicht werden. Die Community-Bewerbung hat laut ICANN ein größeres Gewicht als die eventueller kommerzieller Mitbewerber. Für den Community-Status muss der Kandidat allerdings auch gut belegt nachweisen, dass die Community hinter ihm steht.

Das ist gar nicht so einfach, wie Dotgay LLC – der Community-Bewerber für die Endung .gay – jetzt zum zweiten Mal feststellen musste: Die ICANN hat der Bewerbung von Dotgay LLC auch bei der Wiederholungsprüfung nur 10 von 16 Punkten gegeben, mindestens 14 Punkte hätten erreicht werden müssen. Die Begründung der ICANN: Dotgay habe den Kreis der Gay-Community nicht genau genug eingegrenzt. Neben Dotgay haben sich die Unternehmen Top Level Domain Holdings Limited, United TLD Holdco Ltd. und Top Level Design LLC um die .gay-Domain beworben.

Und tschüß: Die erste nTLD ist schon wieder weg

Das war ein kurzes Vergnügen: Die neue Domainendung .doosan – die Unternehmensendung des südkoreanischen Doosan-Konzerns hat bei der ICANN die Auflösung Registry-Vertrags beantragt. Im Rahmen der aktuellen Einführungsrunde für neue Domainendungen gab es erstmals die Möglichkeit für Unternehmen, Bewerbungen um eine eigene Endung einzureichen.
Dieses Angebot wurde vor allem von großen Konzernen und bekannten Marken genutzt – unter anderem wurden bei der ICANN Bewerbungen um .apple, .audi und .spiegel eingereicht. Praktisch genutzt werden diese aber bisher kaum, weshalb Domain-Experten davon ausgehen, dass noch eine ganze Reihe von Brand-TLD-Inhabern dem Beispiel von Doosan folgen werden.
Theoretisch könnte die ICANN nach einer Ersatz-Vergabestelle für die .doosan-Domain suchen. Da das jedoch wenig Erfolg verspricht, wird die TLD vermutlich einfach gelöscht und aus der Root Zone verschwinden. Die ICANN hat auf ihrer Webseite vor wenigen Tagen eine „Registry Agreement Termination Information Page“ eingerichtet, auf der der gesamte Auflösungsvorgang noch einmal ausführlich erläutert wird.

Kreuzfahrt auf Kalifornisch: .cruise-Domain ist vergeben

Kreuzfahrten sind in, die Passagierzahlen steigen Jahr für Jahr. Entsprechend ist es auch kein großes Wunder, dass für diesen Reisebereich eigene Domainendungen schaffen wurden: die .cruises-Domain ist bereits 2014 gestartet. Demnächst wird voraussichtlich noch die Domainendung .cruise dazukommen.
Die nTLD wurde jetzt an die US-amerikanische Reederei Viking River Cruises als Registry vergeben. Zuvor hatte sich der Konkurrent Cruise Lines International Association „freiwillig“ zurückgezogen – vermutlich gab es eine finanzielle Entschädigung für den Verzicht. Viking River cruises wird die Domainendung aber nicht nur für sich selbst nutzen, sondern der gesamten Kreuzfahrtbranche zur Verfügung stellen, kündigte das Unternehmen an.

nTLD .hiv mit neuer Registry

Unter neuer Flagge segelt ab demnächst die karitative .hiv-Domain: Der gemeinnützige Verein dotHIV hat mit dem US-amerikanischen Unternehmen Uniregistry eine neue Registry gefunden. Details zum Kauf wurden nicht bekannt gegeben. Fest steht aber:  Die Übergabe soll bis zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 2015 abgeschlossen sein.

Die nTLD .hiv war im Sommer 2014 eingeführt worden. Im Frühjahr 2015 kündigte dotHIV dann an, die Domainendung aus strategischen Gründen verkaufen zu wollen. Mit der neuen .hiv-Domain wollte der gemeinnützige Verein dotHIV mehr Aufmerksamkeit für HIV generieren und gleichzeitig Spenden sammeln. Alle .hiv-Domains dienen sozialen Zwecken und jeder Klick auf eine .hiv-Domain löst eine Mikrospende von 0,1 Cent aus, die für den Kampf gegen AIDS verwendet wird. Bis jetzt sollen auf diese Weise bereits 37 000 Euro an Spenden gesammelt worden sein.
Uniregistry gehört zu den bekannten Akteuren im Bereich nTLDs – aktuell ist das Unternehmen als Vergabestelle für insgesamt 24 neue Top Level Domains aktiv. Laut Pressemitteilung soll sich an der karitativen Ausrichtung von .hiv trotz des Registry-Wechsels nichts ändern. Darüber hinaus bleibe auch dotHIV mit an Bord – als „unabhängiger, ehrenamtlicher Berater“.
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...