Zugang gesichert: SSH neu bei checkdomain

Was tun, wenn Einstellungen oder Software-Installationen auf dem Server vorgenommen werden müssen, dieser aber gar nicht in eurer unmittelbaren Nähe steht, weil Ihr beispielsweise keinen eigenen Server im Keller stehen habt, sondern diesen in einem Rechenzentrum angemietet habt? An dieser Stelle kommt das Netzwerkprotokoll SSH zum Einsatz. Und genau zu dem erhaltet Ihr ab sofort in unseren Hostingpaketen Premium 4.0 und Business 4.0 einen kostenlosen Zugang.

Was ist SSH?

SSH steht als Abkürzung für Secure Shell. Mittels SSH lassen sich sichere und verschlüsselte Netzwerkverbindungen zwischen zwei Geräten, beispielsweise Eurem PC und dem Server, auf dem Eure Webseite liegt, herstellen. Ein SSH-Programm sorgt dafür, dass Webmaster dort Kommandos ausführen können, als würden sie direkt vor dem Gerät sitzen. Netzwerkprotokolle wie SSH sorgen neben dem Aufbau einer sicheren Verbindung auch für eine verschlüsselte Datenübertragung. Veraltete Protokolle wie beispielsweise der Vorgänger Telnet übertragen Dateien und Benutzerdaten unverschlüsselt und sollten daher nicht mehr verwendet werden.

Anwendungsbeispiele für SSH

  • Fernwartung von PCs
  • sichere Übertragung von Daten und Dateien
  • Datensicherung
  • Administration von Servern
  • Datenbankverwaltung
  • Bearbeiten der FTP-Dateien
  • Ausführung von Skripten

Welchen SSH-Client muss ich nutzen?

Während Nutzer der Betriebssysteme Mac OS und Linux meist schon SSH-Programme, sogenannte Clients, vorinstalliert haben, müssen Windows-Nutzer in dieser Beziehung nachrüsten.

Unter Windows

Windows ist nicht standardmäßig mit einem SSH-Client ausgestattet. Das Internet bietet allerdings eine große Auswahl an kostenlosen SSH-Programmen. Wir empfehlen Euch die kostenlose Software „putty“ herunterzuladen.  Nach der Installation müsst Ihr den folgenden Schritten folgen, um Euch mit dem Server zu verbinden:

1.) Startet den SSH-Client und tragt in das Feld „Host Name (or IP address) den Namen Eurer Domain ein.

Putty SSH-Client

2.) Wählt als „Connection Type“ SSH aus. Der Port wird daraufhin automatisch auf 22 angepasst.

3.) Im Bereich „Sessions“ könnt Ihr unter „Saved Sessions“ einen Namen für die Verbindung vergeben und die Einstellungen mit einem Klick auf „Save“ für die nächste SSH-Sitzung speichern.

Putty SSH-Client

4.) Klickt anschließend auf Open.

5.) Baut Ihr zum ersten Mal eine Verbindung auf, wird Euch dieser Warnhinweis angezeigt. Das dient nur dazu, Euch mitzuteilen, dass der Server Eurem SSH-Client noch nicht bekannt ist. Klickt hier Ja.

Putty

6.) In der sich öffenden Konsole werdet Ihr nun nach Euren Login-Daten gefragt. Tragt hier bitte Euren Nutzernamen und das dazugehörige Passwort ein. Solltet Ihr Euch sechs Mal mit falschen Daten versuchen anzumelden, werdet Ihr aus Sicherheitsgründen für  zirka eine Stunde gesperrt.

7.) Anschließend werdet Ihr mit dem Server verbunden. Durch die Eingabe von „Exit“ wird die bestehende Serververbindung getrennt.

Unter Mac OS / Linux

Mac- und Linux-Nutzer haben es da deutlich einfacher. Ihr könnt der folgenden Anleitung folgen:

  1. Ruft im ersten Schritt das Terminal auf
  2. Gebt den folgenden Befehl ein: „ssh nutzername@euredomain.tld“ und bestätigt die Eingabe mit der Eingabetaste
  3. Eingabe SSH-Passwort
  4. Verbunden und angemeldet

SSH bei checkdomain

Wie Ihr wisst, ist es uns bei checkdomain ungemein wichtig, Euch das Internet so einfach wie möglich zu gestalten. Deshalb könnt Ihr Euren SSH-Zugang im Login-Bereich unter dem Punkt Sicherheit einfach und jederzeit über einen Schieberegler (de)aktivieren.

SSH checkdomain

Eine Zusammenfassung zum Thema und ein Beispiel, wie Ihr mittels SSH einen Ordner kopiert gibt Euch unser Video:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

3 Gedanken zu „Zugang gesichert: SSH neu bei checkdomain

  1. Super, darauf habe ich schon lange gewartet. Vielen Dank!! Bevor ich es nutzen kann, benötige ich aber noch eine (sichere) Möglichkeit, die SSH Fingerprints zu validieren. Könnte man die z.B. im https gesicherten Kundenportal anzeigen?

    1. Jeder Server hat unterschiedliche Fingerprints. Wenn Du uns Deinen Host mitteilst, können wir Dir gerne die dazugehörigen auslesen. Das Anzeigen im Kundenbereich ist ein Projekt, was wir gerne in unsere Planung mit aufnehmen.

  2. Sehr schön.. Das bringt Checkdomain als Hoster in ein neues Zeitalter… Freut mich das zu lesen.
    Mittlerweile sollte das eigentlich für alle Pakete Standard sein… ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.