Freigabe zum Providerwechsel/Kündigung nicht erfolgt

Leider kommt es vor, daß uns Kündigungen nicht erreichen oder in einer Form erreichen, die es uns unmöglich macht
die Domain(s) bei der jeweiligen Vergabestelle löschen zu lassen oder zum Providerwechsel (KK) freizugeben.
Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir kein Interesse haben, eine gewünschte Domainlöschung oder
Freigabe zum Providerwechsel (KK) nicht durchzuführen, aber wir sind aufgrund der Vergaberichtlinien für
Domains verpflichtet im Zweifel nachweisen zu können, dass wir eine Domain löschen, bzw. zum Providerwechsel
(KK) freigeben durften.

Mögliche Ursachen, woran eine Domainlöschung oder eine Freigabe zum Providerwechsel (KK) scheitern kann:

Allgemeine Gründe:

  • Die in der Kündigung stehende Person ist nicht unserer Vertragspartner.
  • In der Domainkündigung ist keine Domain aufgeführt. Auch wenn Sie nur eine Domain bei Checkdomain haben, muß der vollständige Domainname in der Kündigung stehen, da die Vergabestelle der Domain jederzeit einen Nachweis anfordern kann.
  • In der Domainkündigung steht "Alle (meine) Domains". Die Domains müssen mit dem vollständigen Domainnamen aufgeführt sein. Sie können mehrere vollständige Domainnamen in einer Kündigung aufführen. Das ist kein Problem solange eindeutig erkennbar ist, um welche vollständige(n) Domain(s) es sich handelt.
  • In der Domainkündigung ist/sind keine vollständiger/vollständigen Domainname(n) aufgeführt. Jeder vollständige Domainname besteht aus dem Namen und einer Domainendung (TLD) und es muß dieser vollständige Domainname auch in der Kündigung aufgeführt sein - bei mehreren Domains in einer Kündigung, muss jeder Domainname vollständig aufgeführt sein. Ein "... kündigen meine Domain(s) 'abcd' hiermit ..." reicht nicht aus, da nicht eindeutig ersichtlich ist, um welche vollständige(n) Domain(s) es sich (z.B. bei 'abcd') handelt.
  • Es wurde "Im Auftrag" gekündigt. Nur ein Domain-Inhaber kann die Domain kündigen, weil er durch die Kündigung der Domain seinen Inhaberstatus verliert und wir sicherstellen müssen, dass der Domain-Inhaber Dieses auch wirklich möchte.

Leidiges Thema "Post":

  • Wenn Sie per Post kündigen, können wir nicht garantieren das die Post tatsächlich bei uns ankommt. Wir informieren
    Sie per Email immer über eine Domainkündigung. Wenn diese Email ausbleibt, ist Ihr Brief nicht bei uns angekommen!
    (siehe auch Hinweis am Ende dieser Seite)
  • Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihr Brief bei uns gekommen ist, senden Sie diesen per Einschreiben mit Rückschein.
    Dieses kostet etwas mehr Porto, aber Sie sind dann auch auf der sicheren Seite.

 Wenn Sie per Fax gekündigt haben:

  • Stellen Sie bitte sicher, dass Sie an unsere Faxnummer (+49 451 7099727) Ihre Domainlöschung oder Freigabe zum
      Providerwechsel gesandt haben.
  • Vertrauen Sie nicht auf unverbindliche Aussagen von Dritten, die Ihnen sagen, dass Sie Ihre Kündigung an uns weiterleiten oder weitergeleitet haben. Lassen Sie sich einen Beleg (Sendebericht) geben, weil wir dann nachprüfen
    können, ob und in welcher Form bei uns ein Fax eingegangen ist. Aussagen wie "so vor ungefähr drei Wochen
    muß das gewesen sein" helfen NICHT weiter!
  • Stellen Sie bitte sicher, dass Sie die Seite(n) richtig in Ihr Faxgerät eingelegt haben. Es kam schon mehr als einmal vor,
    dass wir weiße Seiten erhielten und uns dann vorgeworfen wurde, wir würden die Kündigung
    willkürlich nicht ausführen. Ein Sendebericht sagt aus, dass Sie etwas an uns gefaxt haben, aber nicht wie es bei uns
    ankam.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Faxgerät auch tatsächlich funktioniert. Leider kommt es GELEGENTLICH vor, dass wir Faxe
    mit Seiten erhalten, welche nachstehender Art sind:
  • weiße Seiten

  • "im Moorse-Alphabet"

  • nur mit verzogenen Linien

  • die Seite(n) bruchstückhaft sind

  • einfach nur unleserlich sind

 In diesen Fällen scheitert die Kündigung, weil es uns unmöglich ist das Fax zu lesen.

Hinweis: Jede Kündigung einer Domain - egal ob dieses eine Domainlöschung oder eine Freigabe
zum Providerwechsel ist - bestätigen wir explizit per Email.

Falls Sie, aus welchen Gründen auch immer, keine Email auf Grund Ihrer Kündigung einer Domain erhalten, rufen Sie
uns an und fragen Sie nach, ob wir Ihre Kündigung erhalten haben! Andersherum geht es leider nicht, weil, wenn wir
keine Kündigung erhalten, gibt es für uns keinen Grund Sie anzurufen - sonst müssten wir Sie jede Woche anrufen und fragen, ob Sie eventuell eine Kündigung an uns gesandt haben. Das ist zum einem weder personell, noch finanziell zu
leisten und zum anderen würden sich 99,9% aller Kunden spätestens nach der dritten Woche gestört fühlen - was
wir nicht möchten.

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Benötigen Sie Hilfe?

E-Mail

E-Mail senden

Support

Telefonische Beratung

Unternehmen, die uns vertrauen