Domain sichern

  • Domain ab 0,98 €/mtl.
  • Hotline zum Ortstarif
  • keine Einrichtungsgebühren
Ausgezeichnet zum
Webhoster des Jahres
Deutsche Sicherheits- und
Datenschutz-Standards
Echter Service,
persönlich und kompetent

Sichern Sie sich die Domain, die zu Ihnen passt

Sie möchten einen Internetauftritt aufbauen? Ob für Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Vereine oder als Privatpersonen – bevor Sie mit der Website starten, benötigen Sie eine Webadresse: die Domain. Doch die Adresse wird Ihnen nicht einfach zugeteilt, Sie entscheiden selbst über den Domainnamen. Und darum geht es in unserem Artikel. Wir verraten Ihnen, welche Überlegungen vor dem Domainkauf anstehen, um Ihre Marke, Ihren Onlineshop oder Ihre Idee zu pushen und wie Sie sich die perfekte Domain sichern.

Mit dem Abspielen akzeptierst du die Datenschutzhinweise von Youtube

Die richtige Domain für Ihren Internetauftritt

Welches konkrete Ziel verfolge ich mit meiner Internetseite? Und welche Idee steckt dahinter? Diese Fragen sollten Sie sich unbedingt vor der Domainregistrierung beantworten. Denn: In Zeiten zunehmender Digitalisierung und stetig steigender Onlinenutzung ist eine aussagekräftige Webpräsenz eminent wichtig.

Das Ziel ist in der Regel immer identisch: Betreiben Sie eine Website aus kommerziellen Gründen, dann möchten Sie so viele Besucher auf Ihrer Seite haben wie nur möglich. Jeder Besucher ist schließlich auch ein potenzieller Kunde. Was vor diesem Hintergrund rund um die Registrierung und den Kauf einer Domain zu beachten ist? Vor allem der Name. Im Idealfall sollte die Domain auf Ihr Unternehmen hinweisen. Enthält die Domain bspw. einen Marken- oder Firmennamen, stellen Besucher einen direkten Bezug zu Ihrem Unternehmen her. Ist der Firmenname zu lang oder zu kompliziert, können Sie auch zwei Domains registrieren – eine Domain mit der vollen Bezeichnung und eine weitere mit einem Kurznamen.

Auch die Domainendungen spielen eine entscheidende Rolle. Schließlich kann es durchaus sein, dass Sie sich einen passenden Domainnamen überlegt haben, die Domain aber bereits belegt ist. Hier bietet es sich an, eine alternative Endung zu verwenden. Gegebenenfalls bietet es sich für Ihren Internetauftritt an, eine Domainendung mit Ortsbezug zu registrieren oder einen Bindestrich einzubauen. Achten Sie bei alternativen Domainnamen aber immer darauf, keine Rechte an Marken zu verletzen.


Klar ist jedenfalls: Die Domain sollte für Besucher oder Interessierte gut auffindbar und einprägsam sein. Ganz schnell und unkompliziert herausfinden, ob eine Domain noch frei ist, können Sie übrigens mit dem Domaincheck von checkdomain. Mit nur wenigen Mausklicks zeigt Ihnen die Domainabfrage an, ob Ihre Wunschdomain verfügbar ist oder zeigt Ihnen attraktive Alternativvorschläge für Ihren Domainnamen inklusive einer großen Auswahl an Endungen an.

Diese Domains sollten Sie sich sichern

Wenn Sie den eigentlichen Kern Ihrer Domain – also den Namen – festgelegt und überprüft haben, sind Sie auf dem Weg zu Ihrer Internetadresse schon ein großes Stück weiter. Aber: Investieren Sie nicht zu wenig Zeit in die Entscheidung um die Domainendung. Sie ist ein elementarer Bestandteil Ihrer Domain.

Beim eigentlichen Klarnamen einer Webadresse handelt es sich um die Second-Level-Domain. Im Beispiel www.xyz.org ist die Second-Level-Domain xyz. Die Gestaltung der Second-Level-Domain bleibt ganz Ihnen überlassen – ob kurz oder lang, mit Umlauten oder Bindestrich – je nach Verfügbarkeit haben Sie die freie Wahl. Wie weiter vorne beschrieben: Verwenden Sie einen Namen, der zu Ihnen beziehungsweise Ihrem Unternehmen passt.

Eine Ebene über der Second-Level-Domain befindet sich die Top-Level-Domain, kurz TLD. Bei einer Top-Level-Domain handelt es sich immer um die Endung einer Domain, also das, was sich auf der rechten Seite des zweiten Punkts befindet. Im genannten Beispiel ist org die Top-Level-Domain. Was die TLDs anbetrifft, existieren auch länderspezifische Varianten. Die nennen sich Country Code Top-Level-Domains (ccTLD) und bestehen immer aus zwei Buchstaben. Bezogen auf Deutschland lautet die Country Code Top-Level-Domain de. Das bedeutet im Umkehrschluss: Sie müssen sich entscheiden, ob Sie als Domainendung zum Beispiel auf org setzen oder stattdessen lieber de nutzen. Die Endung de macht für Sie unter anderem dann Sinn, wenn Sie geschäftlich ausschließlich oder vorrangig in Deutschland aktiv sind.

Treten Sie mit Ihrer Website stattdessen in mehreren Sprachen auf, dann ist die sogenannte Third-Level-Domain eine gute Option. Gemeint ist damit sozusagen der Anfang einer Domain, also das, was sich links vom ersten Punkt befindet. Beim Beispiel www.xyz.org ist www die Third-Level-Domain. Da www aber kaum noch verwendet wird, haben sich andere Varianten durchgesetzt. Wie wäre es zum Beispiel, die fremdsprachlichen Seiten mit Einstiegen wie de, fr oder it zu strukturieren? Das erhöht den Mehrwert für die Nutzer und sorgt für entsprechende Übersichtlichkeit.

Wie viele Domains Sie benötigen, lässt sich pauschal nicht beantworten und ist eine sehr individuelle Entscheidung. Da die Preise aber in den meisten Fällen nur wenige Euro pro Monat betragen, sollten Sie darüber nachdenken, mehr als nur eine Domain zu kaufen. Überlegen Sie sich logische Alternativen für Ihre Second-Level-Domain. Bauen Sie unter Umständen einen Bindestrich, Umlaute oder einen bewussten, aber gängigen Tippfehler ein und sichern sich diese Domains ebenfalls. Als Domaininhaber von verschiedenen, naheliegenden Varianten, können Sie beim Bau Ihrer Website die nötigen Umleitungen einrichten lassen.

So sichern Sie sich eine Domain

Ihre Wunschdomain sichern Sie sich in wenigen Schritten – und das ohne großen Aufwand.

  1. Zuerst suchen Sie sich den passenden Anbieter aus, über den Sie Ihre Domain erst checken und anschließend kaufen können. Einer dieser leistungsstarken Anbieter ist checkdomain. Der Vorteil: Über checkdomain können Sie Ihre Domain nicht nur kaufen. checkdomain bietet Ihnen auch das Webhosting an, stellt Ihnen also unter anderem Webspace, ein SSL-Zertifikat, Postfächer für den Empfang und den Versand von E-Mails, und Datenbanken zur Verfügung. Und: Wenn Sie professionelle Unterstützung rund um die Erstellung einer Website benötigen, erhalten Sie bei checkdomain auch eine eingehende Beratung zu all Ihren Fragen.
  2. Der zweite Schritt ist bereits beschrieben worden: Überlegen Sie sich einen Namen für Ihre Domain. Dieser sollte unbedingt zu Ihnen beziehungsweise Ihrem Unternehmen oder Ihrer Unternehmung passen.
  3. Haben Sie eine grobe Richtung, was den Namen anbetrifft, dann folgt der dritte Schritt. Tippen Sie den Namen einfach in den Domaincheck von checkdomain ein. In Bruchteilen einer Sekunde erhalten Sie dann ein Ergebnis und bekommen angezeigt, ob Ihre Wunschdomain noch frei oder bereits belegt ist. In beiden Fällen bekommen Sie übrigens viele weitere Vorschläge für Ihre Domain angezeigt. Die entsprechenden Empfehlungen machen es Ihnen so unkompliziert möglich, mehr als nur eine Domain zu kaufen.
  4. Ist die Domain, die Sie gerne kaufen möchten noch frei, dann klicken Sie nacheinander auf die Buttons „Auswählen“ und „Warenkorb“. Folgen Sie den weiteren Schritten, sind Sie am Ende des Bestellprozesses stolzer Besitzer Ihrer Wunschdomain.

Diese Kosten entstehen rund um den Domainkauf

Bei einem Anbieter wie Checkdomain entstehen Ihnen für den Kauf einer Domain keine einmaligen Kosten. Wenn Sie eine Domain kaufen, dann zahlen Sie lediglich einen monatlichen Preis. Manche freien Domains bekommen Sie schon ab etwa unter einem Euro pro Monat. Weitere Kosten fallen für das Webhosting an. Immer auf Ihren Bedarf ausgerichtet – also wie viel Webspace, Inklusivdomains oder E-Mail-Postfächer Sie benötigen – werden bei Checkdomain monatlich zwischen 4,90 Euro und 19,90 Euro für ein Komplettpaket fällig.

Tipps zum sichern Ihrer Domain

Sie möchten sich eine Domain kaufen? Dann sollten Sie vorab einige Dinge beachten. Die folgenden Tipps rund um die Registrierung Ihrer Wunschdomain sind sicherlich hilfreich:

  • Domainname: Setzen Sie, was die Second-Level-Domain anbetrifft, auf einen kurzen und einprägsamen Namen. Bei einem eher langen und sperrigen Namen Ihres Unternehmens empfiehlt es sich, eine Domain mit der kompletten Bezeichnung zu registrieren und eine weitere mit einer kurzen Variante. Nutzer können sich die kurze Domain besser merken, was wiederum gut für die Auffindbarkeit der Seite ist.
  • Suchmaschinen: Im Idealfall platzieren Sie in Ihrer Domain wichtige Begriffe, die zu Ihrem Unternehmen passen. Durch diese Keywords wird eine bessere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen wahrscheinlich.
  • Andere Marken sind tabu: Verzichten Sie darauf, sich eine Domain zu sichern beziehungsweise eine Domain zu kaufen, die sich auf andere Marken oder Unternehmen bezieht. Rechtsstreitigkeiten könnten die Folge sein.
  • Top-Level-Domain: Sind Sie vorrangig in Deutschland geschäftlich aktiv? Dann bietet sich für Ihre Domain die Endung de an. Die Endung com ist ebenfalls sehr attraktiv.
  • Weniger ist mehr: Das bezieht sich vor allem auf extravagante Domains. Denken Sie deshalb, bevor Sie eine Domain kaufen, darüber nach, ob Sie für Ihre Domain tatsächlich Ziffern oder Umlaute benötigen.
  • Sprechtest: Lässt sich Ihre Domain leicht aussprechen? Und verstehen andere Personen Ihren Domainnamen, wenn Sie diesen zum Beispiel telefonisch übermitteln? Wenn ja, dann hat Ihre Domain den Test bestanden.

Fazit: Beim Domainkauf kommt es auf wichtige Details an

Eine Domain zu kaufen und auf dieser Grundlage eine Webpräsenz aufzubauen, klingt im ersten Moment eher einfach. Aber: Vor allem, bevor Sie sich eine Domain sichern, sollten Sie auf die Details achten. Welche Domain passt zu Ihnen beziehungsweise zu Ihrem Unternehmen? Und ist sie überhaupt noch frei? Ist das nicht der Fall, benötigen Sie auch einen Plan B, vielleicht sogar einen Plan C. Haben Sie die entsprechende Domain gefunden, ist die eigentliche Registrierung schnell erledigt – aber Sie sehen: Auf die Details kommt es an. Denn klar ist: Domains sind in der heutigen Zeit ein wertvolles Gut, da Menschen sich zunehmend im Internet bewegen und dort mehr und mehr einkaufen oder Dienstleistungen buchen.

Wenn Sie Unterstützung rund um Domains benötigen, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt zu den Experten von checkdomain auf. Das gilt übrigens auch, wenn Sie eine neue Website brauchen oder auf der Suche nach einem leistungsstarken Webhoster sind. Überzeugt? Dann melden Sie sich!

Sie haben noch Fragen?

In unseren FAQs finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Steht Ihre Unternehmung oder Ihre Idee bereits, ist es höchste Zeit, eine Domain zu sichern – je schneller, desto besser. Denn die Vergabestellen verteilen Domains nach dem Prinzip der Schnelligkeit. Im Normalfall ist der Kostenfaktor einer Domain überschaubar, sodass Sie sich Ihre Domain bereits sichern können, auch wenn Sie die Adresse noch nicht aktiv nutzen.

Als Domaininhaber von verschiedenen Domainnamen, decken Sie eine breitere Besuchergruppe für Ihre Website ab. Ist der Firmenname Ihres Unternehmens zum Beispiel lang oder kompliziert, können Sie eine zweite Domain mit einer gängigen Abkürzung registrieren. Die Variation an Domainendungen ist vor allem für international agierende Unternehmen sinnvoll, da Sie so länderspezifische Domains verwenden können.

Domains können Sie bei zahlreichen Domain-Providern online erwerben. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Bei checkdomain haben Sie die Wahl aus über 950 Domainendungen für Ihre Webadresse. Sie suchen Ihre Wunschdomain aus und wir registrieren diese bei der Vergabestelle, teilen Ihnen eine IP-Adresse zu und tragen Ihre Domain und IP-Adresse in den Nameserver ein.

Haben Sie sich eine Domain frühzeitig gesichert, die Sie nun doch nicht benötigen? Bei checkdomain können Sie die Domain bequem über Ihren Kundenbereich verkaufen. Dafür benötigen Sie nur ein Profil für das Vermarktungstool SedoMLS, auf dem Ihre Domain zum Verkauf gelistet wird. Der Verkauf erfolgt vollautomatisch und zum Festpreis, sodass Sie sich um nichts weiter kümmern müssen.

In Ihrem persönlichen Kundenbereich von checkdomain können Sie im Bereich Webhosting Ihre Paketdomains verwalten. Hier haben Sie die Möglichkeit, registrierte, noch nicht registrierte und externe Domains zu Ihrem Webspace hinzuzufügen. Sie erhalten eine detaillierte Übersicht über die Kosten sowie eine Auswahl, wie Sie die hinzugefügte Domain nutzen möchten.

SSL steht für Secure Sockets Layer und sorgt dafür, dass Daten auf Ihrer Website verschlüsselt sind. Führen Sie eine Website, die Kundendaten erfasst, sind Sie zu einer verschlüsselten Datenübertragung – bspw. über ein SSL-Zertifikat – verpflichtet. Auch ohne die Pflicht empfiehlt sich ein SSL-Zertifikat für Ihre Domain, denn es erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinen. Darüber hinaus erhalten Besucher eine Warnung oder können Ihre Website nicht aufrufen, wenn Sie über kein SSL-Zertifikat verfügt.

Schnell zu Ihrer neuen Domain

  • Ist die Wunschdomain noch frei? Unser Domaincheck zeigt es sofort.
  • Soll es eine spezielle Endung sein? Dann geben Sie diese einfach beim Check mit ein!
  • Sie suchen Endungen aus einem bestimmten Themenbereich? Nutzen Sie die Kategorie-Auswahl!

Unternehmen, die uns vertrauen

Weitere Produkte die Sie interessieren könnten
Homepage-Baukasten
Erstellen Sie ohne jegliche Programmierkenntnisse Ihre eigene Homepage.
Website erstellen
Webhosting
Konzentrieren Sie sich voll auf Ihr Projekt! Leistung und Sicherheit inklusive.
Rankingcoach
Optimieren Sie Ihre Internetseite und erreichen Sie Top-Platzierungen.
Website optimieren
SSL-Zertifikate
Mehr Sicherheit für Ihre Website - schützen Sie sich vor Hackerangriffen.
Schnell schützen