Domain kaufen

  • Domain ab 0,98 €/mtl.
  • Hotline zum Ortstarif
  • keine Einrichtungsgebühren
Ausgezeichnet zum
Webhoster des Jahres
Deutsche Sicherheits- und
Datenschutz-Standards
Echter Service,
persönlich und kompetent

Das müssen Sie wissen, wenn Sie eine Domain kaufen möchten

Wer eine Website betreiben möchte, der braucht sie. Bei einem Onlineshop geht ebenfalls nichts ohne. Und E-Mails über eine personalisierte Adresse verschicken, setzt sie auch voraus. Die Rede ist von einer Domain. Dabei gilt: Nicht nur Unternehmen und Vereine legen heutzutage großen Wert auf eine passende und möglichst aussagekräftige Domain. Privatpersonen besitzen zunehmend ein ebenso großes Interesse an attraktiven Domains. Bevor aber eine Website gebaut und eine Internetpräsenz angelegt werden kann, gilt es, eine Domain zu kaufen. Was Sie auf dem Weg zur Wunschdomain beachten müssen und wie ein Domaincheck Sie dabei unterstützt, erfahren Sie in diesem Text.

Mit dem Abspielen akzeptierst du die Datenschutzhinweise von Youtube

Deshalb ist eine Domain wichtig

Ein optimaler Auftritt für das eigene Unternehmen im Internet steht und fällt grundsätzlich mit den Inhalten auf der Seite – und dem Domainnamen. Genau deshalb ist eine Domain wichtig und Sie sollten sich während der Domainsuche entsprechende Gedanken über das Thema machen

Sie fragen sich jetzt wahrscheinlich, welchen Namen Sie für Ihre Domain wählen sollten. Die Antwort ist leicht: einen Namen, der aussagekräftig, einmalig und einprägsam ist. Und einen, den Kunden oder Interessenten direkt mit Ihnen beziehungsweise Ihrem Unternehmen in Verbindung bringen.

Wenn Sie zum Beispiel eine Internetseite für Ihre Firma erstellen lassen möchten, ist Ihre Intention klar: Möglichst viele (potenzielle) Kunden sollen diese Seite besuchen und sich dort leicht zurechtfinden, interagieren und unter Umständen Produkte kaufen oder Dienstleistungen buchen. Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass Besucher Ihre Website direkt über den Namen mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringen können. Dafür bietet sich zum Beispiel der Firmenname an. Alternativ möglich ist ein Branchenbezug.


Ebenso wichtig wie der Name sind die Domainendungen. Bevor Sie also eine Domain kaufen und diese registrieren, machen Sie sich unbedingt mit dem Thema Endungen vertraut. Das ist auch deshalb so entscheidend, weil Ihre Wunschdomain möglicherweise bereits vergeben ist. Eine perfekte Option ist deshalb der Domaincheck von checkdomain. Dort geben Sie einfach Ihre gewünschte Domain ein – und bekommen in Sekundenbruchteilen ein Ergebnis.

Diese Arten von Domains gibt es

Was die Domainendungen und Domainnamen anbetrifft, gibt es zahlreiche Optionen. Fünf davon sind besonders wichtig. Dabei handelt es sich um:

  • Top-Level-Domain, kurz TLD
  • Country Code Top-Level-Domain, kurz ccTLD
  • Generische Top-Level-Domain, kurz gTLD
  • Second-Level-Domain
  • Third-Level-Domain, also Subdomain

Top-Level-Domain

Eine Top-Level-Domain ist sozusagen eine Domainendung. Sie steht immer auf der rechten Seite des Punkts. Die TLDs werden von der IANA verwaltet und verkauft. Die IANA ist eine Abteilung der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, kurz ICANN. Weltweit existieren bereits mehr als 1.000 Domainendungen.

Beispiel: Bei der Webadresse www.beispiel.org ist org die Top-Level-Domain.

Country Code Top-Level-Domain

Bei den Country Code Top-Level-Domains, also den sogenannten länderspezifischen Domains, handelt es sich ebenfalls um die Endungen von Domains. Besonderheit ist hier aber, dass diese Domainendungen immer von dem jeweiligen Land verwaltet werden. Das Land bestimmt auch immer die Regeln rund um die Registrierung der ccTLDs. Diese Form der Domainendungen setzt sich immer aus genau zwei Buchstaben zusammen. Deutschland verfügt zum Beispiel über den Ländercode de.

Generische Top-Level-Domain

Die generischen Top-Level-Domains sind nicht auf Länder bezogen, sondern auf Themen. Zu den gTLDs gehören unter anderem biz – ursprünglich als Domains für Unternehmen gedacht – name (für Privatpersonen) und info, was auf Informationsangebote bezogen war.

Bei den generischen Top-Level-Domains werden zwei Kategorien unterschieden: gesponserte gTLDs und nicht gesponserte gTLDs. Die nicht gesponserten werden von der ICANN kontrolliert und verwaltet. Ziel der Domains war es einst, sie nur bestimmten Branchen zur Verfügung zu stellen. Heute sind viele nicht gesponserte gTLDs auch für andere Berufsgruppen oder Privatpersonen zu erwerben. Die gesponserte Variante wird von dem entsprechenden Sponsor verwaltet und kontrolliert.

Beispiel: gov. Nutzer: die US-amerikanischen Behörden.

Second-Level-Domain

Die Second-Level-Domain stellt den eigentlichen Kern einer Domain dar: den Domainnamen. Wie es die Bezeichnung bereits vermuten lässt, liegt die Second-Level-Domain in der Hierarchie unter der Top-Level-Domain. Weniger wichtig ist sie deshalb aber nicht. Für Besucher und Betreiber der Website – Stichwort: Suchmaschinenoptimierung – hat sie einen entscheidenden Charakter.

Beispiel: Bei der Internetadresse www.beispiel.org ist beispiel die Second-Level-Domain.

Second-Level-Domain

Als Subdomain wird die Third-Level-Domain bezeichnet. Sie befindet sich vor der Second-Level-Domain. Eine klassische Third-Level-Domain war früher www. Mittlerweile wird www zwar immer seltener verwendet, durch andere Third-Level-Domains wie beispielsweise de oder fr lassen sich Websites allerdings weiterhin gut strukturieren.

Auf einer Webseite mit der Third-Level-Domain de könnten sich demnach Inhalte in deutscher Sprache befinden, auf einer Webseite mit der Third-Level-Domain fr wiederum der gleiche Inhalt in französischer Sprache. Bezogen auf das genannte Beispiel würden die Domains de.beispiel.org beziehungsweise fr.beispiel.org lauten.

So viele unterschiedliche Domains werfen aber Fragen auf. Welche Domain ist also für Sie die passende Variante? Festhalten lässt sich an dieser Stelle, dass Sie auf komplexe Konstruktionen verzichten sollten. Sie möchten, dass User und Suchmaschinen Ihre Seite gleichermaßen finden – Einfachheit ist deshalb Trumpf.

So läuft der Domainkauf ab

Für den Kauf einer Domain benötigen Sie nur wenige Schritte. Haben Sie sich einmal ausführliche Gedanken über den Domainnamen und die Endung gemacht, geht es an die Überprüfung der Verfügbarkeit Ihrer Wunschdomain. Ob die gewählte Domain noch frei ist, erfahren Sie ganz einfach mit dem Domaincheck von checkdomain. In Echtzeit liefert Ihnen die Domainabfrage die Ergebnisse und teilt Ihnen mit, ob die angefragte Domain noch verfügbar ist. Zudem erhalten Sie weitere Informationen wie Preise, Empfehlungen oder alternative Vorschläge.

Wichtig: Behalten Sie rund um Domains immer Alternativen im Hinterkopf, falls die Wunschdomain bereits vergeben sein sollte. Bei checkdomain finden Sie für Ihre Webadresse übrigens eine Vielzahl von Top-Level-Domains, also Domainendungen. Hunderte verschiedener Endungen sind direkt buchbar.

Der nächste Schritt stellt die Domainregistrierung dar, also den eigentlichen Kauf. Sie wählen die gewünschte Domain einfach aus und schließen den Kauf ab. Checkdomain übernimmt alle weiteren Schritte für Sie. Dazu gehören:

  • die Anmeldung der Domain bei der Vergabestelle,
  • die Vergabe einer IP-Adresse,
  • die Eintragung der IP-Adresse und der Domain in den Nameserver.

Bei der Registrierung ist zu beachten, dass diese nur für einen bestimmten Zeitraum gilt. Im Normalfall sichern Sie sich eine Domain für die Dauer eines Jahres. Kündigen Sie aber nicht, verlängert sich der Vertrag meist automatisch um ein weiteres Jahr.


Tipps und Tricks für den Domainkauf

Wenn Sie eine Domain kaufen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten.

  • Entscheiden Sie sich für einen einprägsamen und logischen Namen, den Internetnutzer mit Ihnen, Ihrem Unternehmen oder Ihrem Verein in Verbindung bringen. Fabelnamen für Unternehmenswebsites sind in aller Regel weniger zielführend als klare und eindeutige Varianten. Die Second-Level-Domain ist also der Bereich einer Webadresse, mit dem Sie sich vor der Registrierung intensiv und ganz grundsätzlich beschäftigen sollten.
  • Auch für die Top-Level-Domain, also die Domainendung, gilt: Suchen Sie sich eine passende Variante aus. Eine Top-Level-Domain und der Inhalt auf der Website sollten thematisch in jedem Fall kompatibel sein. Sind Sie mit Ihrem Unternehmen international aktiv, sind auch Top-Level-Domains, passend zu den jeweiligen Ländern, eine gute Option.
  • Sichern Sie sich nicht nur eine Domain, sondern optimalerweise mehrere. Ist der Name Ihres Unternehmens beispielsweise eher lang oder sperrig, können Sie neben einer Domain mit der vollen Bezeichnung eine solche mit einer Abkürzung reservieren. Eine einfache Weiterleitung verbindet dann beide Domains insofern miteinander, dass User über beide Webadressen auf Ihre Internetseite gelangen. Und: Da Sie bei vielen Webhosting-Paketen direkt mehrere Domains erhalten, sichern Sie sich Domains mit Tippfehlern. Das klingt im ersten Moment zwar skurril, ist aber logisch, da so weitere potenzielle Kunden auf Ihre Website finden.
  • Lassen Sie sich von checkdomain bewusst Domains registrieren, die Umlaute enthalten. In Deutschland sind ü oder ä gängig. Warum also Umlaute nicht auch für Ihre Website nutzen?

So teuer ist es, eine Domain zu kaufen

Der Kauf einer Domain verursacht monatliche Kosten, die sich in einem überschaubaren Rahmen bewegen. Bei checkdomain bekommen Sie Domains bereits ab 0,98 Euro mtl. Freie Domains kosten zwischen etwas mehr als zehn Euro und circa 50 Euro im Jahr.

Aber: Neben den Kosten für die Domain selbst entstehen natürlich weitere für das Hosting Ihrer Website. Von einem Anbieter wie checkdomain erhalten Sie Webspace und bekommen so auf der technischen Ebene die Infrastruktur für Ihre Webpräsenz zur Verfügung gestellt. Die vier Pakete für das Hosting von checkdomain bewegen sich preislich zwischen 4,90 und 19,90 Euro mtl. Inkludiert sind dann z.B. ein SSL-Zertifikat, eine unterschiedlich große Anzahl von Domains, Postfächer für E-Mails, Datenbanken und Speicherplatz.

Deshalb lohnt sich der Domainkauf bei checkdomain

Sie möchten eine Webpräsenz aufbauen und eine Website betreiben? Dann benötigen Sie unbedingt eine Domain. Wie Sie in diesem Text erfahren haben, können Sie Ihre Wunschdomain in kürzester Zeit registrieren lassen. Und: Die Domain kostet relativ wenig. Sie benötigen Unterstützung oder möchten sich intensiver über das Angebot rund um Domains und Hosting von checkdomain informieren? Dann melden Sie sich gerne bei uns!


Sie haben noch Fragen?

In unseren FAQs finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Nach dem Domainkauf überprüfen wir Ihre Bestellung umgehend und geben die neue Internetadresse frei. Im Normalfall erreichen Sie Ihre Domain innerhalb von zwei bis vier Stunden nach dem Kauf.

Nach dem Kauf Ihrer Domain können Sie den Domainnamen nicht mehr ändern. Sie können die gebuchte Domain zu jedem Zeitpunkt kündigen, mit Ablauf der Vertragslaufzeit wird Ihre Domain von uns gelöscht. Unsere Domainabfrage steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um eine neue Domain – mit Ihrem Wunschnamen – zu kaufen.

Die Domain repräsentiert den Internetauftritt Ihres Unternehmens – sie ist sozusagen Ihre digitale Anschrift. Damit potenzielle Kunden Ihre Website leicht finden, ist es ratsam, einen Domainnamen zu wählen, der bspw. den Marken- oder Firmennamen enthält. Wählen Sie einen einprägsamen Namen, der die Intention der Website verdeutlicht. Möchten Sie die Domain für das Branding nutzen, können Sie zum Beispiel durch eine Kombination aus Unternehmensnamen und Domainendung kreative, ausdrucksvolle Domains erstellen.

Bei checkdomain können Sie eine unbegrenzte Anzahl an Domains kaufen. Entscheiden Sie sich für das Hosting Ihrer Domain bei checkdomain, erhalten Sie je nach Hosting-Tarif zwischen zwei und acht Domains gratis dazu.

Nein, eine Domain registrieren Sie immer nur für einen bestimmten Zeitraum. Meist beträgt die Laufzeit ein Jahr. Bei checkdomain kümmern wir uns automatisch um die Verlängerung Ihrer Vertragslaufzeit. Möchten Sie nicht, dass wir die Domain weiterhin auf Sie registrieren, können Sie die Domain kündigen. Zum Ablauf der Vertragslaufzeit löschen wir die Domain für Sie.

Bei checkdomain haben Sie die Wahl aus über 950 Domainendungen aus aller Welt. Regelmäßig veröffentlichen wir neue Domainendungen – über eine Vorreservierung der Domainendungen benachrichtigen wir Sie, sobald Sie Ihre Wunschdomain mit der neuen Endung buchen können.

Schnell zu Ihrer neuen Domain

  • Ist die Wunschdomain noch frei? Unser Domaincheck zeigt es sofort.
  • Soll es eine spezielle Endung sein? Dann geben Sie diese einfach beim Check mit ein!
  • Sie suchen Endungen aus einem bestimmten Themenbereich? Nutzen Sie die Kategorie-Auswahl!

Unternehmen, die uns vertrauen

Weitere Produkte die Sie interessieren könnten
Homepage-Baukasten
Erstellen Sie ohne jegliche Programmierkenntnisse Ihre eigene Homepage.
Website erstellen
Webhosting
Konzentrieren Sie sich voll auf Ihr Projekt! Leistung und Sicherheit inklusive.
Rankingcoach
Optimieren Sie Ihre Internetseite und erreichen Sie Top-Platzierungen.
Website optimieren
SSL-Zertifikate
Mehr Sicherheit für Ihre Website - schützen Sie sich vor Hackerangriffen.
Schnell schützen