- Halten Sie Ihr CMS (z.B. WordPress oder Joomla) und die Plugins immer aktuell

- Installieren Sie nicht einfach jedes Plugin/Theme, sondern informieren Sie sich auch darüber.

- Installieren Sie bekannte Security Plugins

- Newsletter des CMS oder Shopherstellers abonnieren (um Infos über
Updates/Sicherheitslücken zu erhalten)

- Verwenden Sie sichere Passwörter. Wird ein Passwort z.B. an einen Webdesigner etc.
rausgegeben, ändern Sie dieses wieder, wenn die Zusammenarbeit abschlossen ist.

- Verwenden Sie verschlüsseltes FTP "ftpes" (explizite Verschlüsselung).
Wie Sie eine ftpes Verbindung in verschiedenen FTP-Programmen einrichten, wird in unseren
Anleitungen zur Einrichtung von FTP-Programmen erklärt.

- Aktuelle Antivirensoftware auf dem lokalen PC verwenden

- Halten Sie Ihren lokalen PC aktuell (Windows Update, Adobe Produkte, Java etc)

- Legen Sie regelmäßig (lokale) Backups von den Daten Ihrer Website an

- Legen Sie die E-Mail-Adressen webmaster@[DOMAIN] oder info@[DOMAIN] an.
Google schreibt zum Beispiel an diese Adressen, um über eine Sperrung zu informieren.

Durch diese Maßnahmen kann das Risiko minimiert werden, einen totalen Schutz gibt es allerdings nicht.