Hmm… lecker! Begeistere mit deinem Foodblog

Wer schaut sich nicht gerne Bilder von appetitlichen Gerichten an und freut sich zusätzlich über das passende Rezept zum Nachkochen? Foodblogs sind in aller Munde. Dort werden dir die neuesten Küchentrends, appetitliche Fotos und Tricks rund um die Zubereitung von Gerichten präsentiert. Wir zeigen dir heute wie einfach und schnell du deinen eigenen Foodblog erstellst und mit diesem direkt durchstarten kannst. Rezepte gehören zu den meistgesuchten Inhalten im Web und bieten dir die Möglichkeit deine Liebe zum Essen zu präsentieren!

Eigene Rezepte? Restauranttipps? Such dein Thema!

Das Thema Essen kommt nicht aus der Mode und bietet unzählige Möglichkeiten auf einem Foodblog präsentiert zu werden. Bevor du mit deinem Blog startest, solltest du dir darüber Gedanken machen, welches Thema dein Blog schwerpunktmäßig behandeln soll.

Wenn du dich für einen bestimmten Themenbereich entscheidest, bietest du deinen Lesern Kontinuität und diese merken schnell, ob sie deine Rezepte mögen und gerne weitere Beiträge von dir lesen möchten. Du gewinnst neue Besucher für deinen Blog und diese kommen regelmäßig zurück, um deine Beiträge zu verfolgen, zu kommentieren und zu teilen.

Backen? Vegane Küche? Einzigartigkeit ist wichtig!

Es bieten sich verschiedene Möglichkeiten, um deinen Blog einzigartig zu gestalten, mit denen du dich von anderen Foodblogs abheben kannst. Wie wäre es mit einem Blog zu einem der folgenden Themen:

  • Ideen für gesunde und ausgewogene Mahlzeiten
  • Low-Carb Ernährung
  • Ernährung für Kinder in Kindergarten und Schule
  • Einfache Essensideen für das Büro
  • Torten backen leicht gemacht
  • Vegane Essen muss nicht kompliziert sein
  • Die besten Restaurants in NRW

Wie du siehst, bieten sich verschiedene Möglichkeiten, um deinen Blog einzigartig zu gestalten. Es gibt eine Vielzahl an Nischen für neue Themen. Besonderes Augenmerk kannst du zum Beispiel auch auf aktuelle Foodtrends legen. Du kannst diese Trendszene beobachten und regelmäßig auf deinem Blog berichten.

Eines können wir dir versichern: Auch für deinen Foodblog findet sich die passende Nische. Sei kreativ!

Das Design ist entscheidend

Für Foodblogs ist das Design des Blogs von großer Bedeutung. Foodblogs sind in der Regel voll mit Bildern von Essen und Lebensmitteln. Diese Bilder solltest du bestmöglich auf deinem Blog platzieren. Um deine dekorierten Torten, bunten Gemüsespieße oder dein selbstgebackenes Brot darzustellen, solltest du einen neutralen Hintergrund nehmen. Deine Bilder kommen so am besten zur Geltung. Den neutralen Hintergrund kannst du zum Beispiel mit unauffälligen Design-Elementen oder einzelnen großartigen Bildern aufhübschen.

Regionalität liegt im Trend

Immer mehr Menschen ist die Regionalität ihres Essens wichtig. Diesen Aspekt kannst du für dich nutzen! Mögliche Themen sind zum Beispiel:

  • Tipps für regionale Einkäufe
  • Örtliche Restaurants
  • Vorstellung von regionalen Lieferanten
  • Traditionelle Speisen aus deiner Region

Um deinen Lesern ein besonderes Highlight zu bieten, kannst du personalisierte Inhalte anzeigen lassen, die auf dem geografischen Standort deines Lesers basieren. Deine Nutzer haben einen besonderen Nutzen beim Lesen deines Blogs.

Bilder – jederzeit und überall

Bilder sind für deinen Foodblog von besonderer Bedeutung. Wenn du deine Kamera im Gepäck hast, kannst du jederzeit Bilder von deinem Essen machen. Du kannst Beiträge in Form eines Food-Diary machen. Wenn deine Kamera immer dabei ist, stellst du zudem sicher, dass du jederzeit Bilder von deinem Essen machen kannst, auch wenn du spontan zum Essen an einem großartigen Spot bist.

Wie wäre es, wenn du deinen Content in Form von Texten und Bildern mit Videos erweiterst? Videos können weitere Inhalte transportieren. So wird dir eine weitere Möglichkeit geboten, deinen Content zu erweitern. Achte aber darauf, dass du deinen Fokus nicht verlierst.

Integriere die Social Media-Plattformen

Social Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram sind für deine Food-Beiträge prädestiniert. Du kannst deine Inhalte weiterverwenden und diese auf deinen persönlichen Plattformen darstellen. Davon profitieren deine Leser und Follower gleich doppelt.

Teile einzelne Bilder deiner Gerichte auf deinem Instagram-Profil und platziere das zugehörige Rezept auf deinem Blog. Dadurch gewinnst du über einen Weg neue Leser oder Follower für deinen zweiten Account. Zudem bieten dir die einzelnen Formate andere Darstellungsmöglichkeiten.

Personality! Gib deinem Blog Persönlichkeit

Verleih deinem Foodblog Persönlichkeit und mache ihn so noch einzigartiger. Das kannst du zum Beispiel durch folgende Tricks erreichen:

  • Ein persönlicher Vorstellungspost
  • Interaktion mit deinen Lesern in den Kommentaren
  • Verrate deinen Lesern unter jedem Post deinen persönlichen Geheimtipp

Deinen Blog kannst du zum Beispiel einfach mit einem unserer Webhosting-Tarife erstellen. Darauf kannst du die Content-Management-Software WordPress installieren.

Ob deine passende Domain noch verfügbar ist, kannst du mit unserem Domaincheck nachschauen.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Start mit deinem Foodblog und freuen uns auf tolle Bilder und Rezepte.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...