Bloggen für Einsteiger (Teil 6): Die besten Adressen für Premium-Themes

In der vergangenen Woche haben wir Euch eine ganze Reihe von Adressen aufgelistet, bei denen Ihr als WordPress-Blogger kostenlos Layout-Vorlagen – Themes genannt – downloaden könnt. Heute gibt es den Überblick über unsere Favoriten für die sogenannten Premium-Themes, also kostenpflichtige Angebote.

Warum überhaupt Premium-Themes?

Premium-Themes sind für alle Anwender interessant, die ein bisschen mehr wollen – vor allem mehr Individualität. Denn an den kostenpflichtigen Angeboten lässt sich in der Regel mehr herumbasteln und sie bieten mehr Features als viele der Gratis-Templates. Im Prinzip kann man sagen: Mit Premium-Themes verlassen wir den Einsteiger-Bereich und wechseln in Richtung Profi-Zone. Was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass Premium-Themes komplizierter bei der Einrichtung sind, ganz im Gegenteil.

Alles im Blick: WPHub

WPHub ist die Adresse, wenn Ihr Euch einen umfassenden Überblick über Premium-Themes holen wollt. WPHub ist nach eigenen Angaben die größte WP-Themen-Galerie im Netz. Zur Zeit findet Ihr hier 640 Vorlagen für Euer Blog.

Foto: WPHubs

Damit Euch diese Auswahl nicht erschlägt, bietet die Seite umfangreiche Filterfunktionen. Es kann unter anderem nach Kategorien (von B wie Business bis R wie Retail), nach Farben, nach Preis, nach Features und nach Entwicklern ausgewählt werden. Die Preise beginnen übrigens bereits bei einem US-Dollar, es gibt aber natürlich auch wesentlich teurere Themes.

Zu allen Themes gibt es detaillierte Informationen, außerdem könnt Ihr Euch vor dem Kauf eine Live-Demo ansehen.

Ab in den Wald: ThemeForest

Ebenfalls jede Menge zu sehen gibt es auf ThemeForest.net. Besonders gut: Hier findet Ihr extrem viele „responsive themes“. Diese Themen solltet Ihr nutzen, wenn Euer Blog nicht nur für Leser am PC, sondern auch am Smartphone, Tablet etc. gut aussehen und vor allem reibungslos zugänglich sein soll.

Foto: ThemeForest.net

Achtung, Monster!

Und damit sind wir bei den Templatemonstern angelangt. Zugegeben, optisch ist diese Seite nicht gerade ein Hochgenuss, aber die Auswahl an unterschiedlichsten Themes ist zumindest einen Blick wert…

Last but not least: Woo Themes

Woo Themes zählt definitiv zu den etablierten Adressen, wenn es um WP-Themes geht. Woo Themes bietet eine etwas kleinere Auswahl als die Konkurrenz, hat dafür aber ein ziemlich interessantes Preismodell: Neben einzelnen Theme-Packages könnt Ihr hier auch Mitglied im Club werden (gegen eine feste Jahresgebühr) und habt dadurch freien Zugang zu allen Themen.

Foto: Woo Themes

Kleiner Nachteil an Woo Themes: Die Zahl der responsive themes ist derzeit definitiv sehr übersichtlich.

Damit beschließen wir unseren kleinen Überblick, wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Suche nach dem optimalen Theme für Euren Blog und freuen uns natürlich, wenn Ihr noch tolle Tipps für uns bzw. die anderen Nutzer habt!

Rating: 4.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung zur Veröffentlichung Ihres Kommentars in unserem Blog verarbeitet.