Von .amsterdam bis .zuerich: Metropolen-Hopping per nTLD

Ihr liebt den Big Apple? Berlin ist Eure Stadt? Oder ist vielleicht London Eure Lieblingsmetropole? Eure Verbundenheit mit einer Stadt könnt Ihr dank der neuen Top Level Domains (nTLD) mittlerweile auch per Domainendung ausdrücken. Einige dieser City-TLDs zählen bereits zu den erfolgreichsten Kandidaten unter den hunderten von neuen Endungen, die in den vergangenen zwei Jahren ins Netz gestartet sind. Seid Ihr reiselustig? Dann startet mit uns eine kleine Tour rund um den Domain-Globus!

Eine City-Domain für jede Großstadt?

Ob Europa, USA, Afrika oder Asien: City-Domains finden sich auf allen Kontinenten, wobei Europa momentan die größte Dichte aufweist. Von .stockholm im hohen Norden bis .roma tief im Süden haben sich die meisten großen Städte eine eigene Endung gesichert. In Deutschland finden sich unter anderem .hamburg, .berlin und .koeln auf der Domain-Landkarte. Die Millionenstadt München sucht man allerdings vergeblich: Die bayerische Metropole hat zugunsten der .bayern-Domain auf eine eigene City-TLD verzichtet.

Sinn und Zweck der Stadt-TLDs ist es einerseits, dass private Nutzer ihre Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt auch im Netz zeigen und so zur Popularität der jeweiligen Metropole beitragen können. Auf der anderen Seite ermöglichen sie Unternehmen, sich auf einer lokalen Ebene zu präsentieren und sich geografisch einzuordnen. Abgesehen davon lassen sich mit den City-TLDs natürlich auch sehr kurze und prägnante Adressen bilden wie bäckerei.hamburg oder kino.koeln.

Wie erfolgreich sind die City-TLDs bisher?

Ebenso wie alle anderen neuen Domainendungen können auch die City-Domains bei den Registrierungszahlen noch nicht mit der etablierten Konkurrenz wie der .com-Domain oder der .de-Domain mithalten. Die Betreiber der Städte-Endungen sind aber dennoch überwiegend sehr zufrieden und sehen ihre Erwartungen erfüllt. Tatsächlich finden sich in den nTLD-Top 20 aktuell mit .nyc, .berlin und .london drei City-TLDs.

Aktuell sieht die Rangliste bei den Registrierungszahlen so aus:

(Stand der Domainstatistiken laut nTLDstats.com am 30. November 2015)

Diese Zahlen sind allerdings nur bedingt vergleichbar, da je nach nTLD ganz unterschiedliche Registrierungsbedingungen gelten. Während die eine Vergabestelle sehr großzügig ist, gibt eine andere strenge Regeln für die Registrierung vor.

Exklusiv für die Bewohner des „Big Apple“: Die .nyc-Domain

Strictly for New Yorkers only: Die Domainendung .nyc steht lediglich den Bewohnern des Big Apple zur Verfügung. Foto: Nic .nyc
Strictly for New Yorkers only: Die Domainendung .nyc steht lediglich den Bewohnern des Big Apple zur Verfügung. Foto: Nic .nyc

Die .nyc-Domain ist im Frühjahr 2014 ins Netz gestartet und hat sich relativ schnell als Spitzenreiter unter den City-TLDs positioniert, trotz strenger Regeln bei der Vergabe der nTLDs. Verantwortlich für die Domainendung .nyc ist die Stadt New York selbst und die möchte, dass die TLD exklusiv den New Yorkern und den dort ansässigen Unternehmen zur Verfügung steht. Deshalb muss für die Registrierung der Nachweis einer „physischen Verbindung zu New York“ erbracht werden – also eine New Yorker Adresse oder ein Firmensitz. Selbst der Umweg über einen Treuhand-Service ist für die .nyc-Domain nicht möglich.

Ebenfalls streng: .rio, .wien und .paris

Auf eine ähnlich strenge Regelung wie New York setzt auch die 2015 gestartete .rio-Domain: Für die Registrierung braucht Ihr einen festen Wohnsitz in der südamerikanischen Millionenmetropole und eine Eintragung im Steuerregister. Unternehmen müssen entsprechend einen Firmensitz in der Stadt nachweisen.

Die Vergabestelle für die .wien-Domain fasst die Bedingungen in etwas charmantere Worte: Gefordert wird eine wirtschaftliche, kulturelle, historische, touristische oder soziale Verbindung zur österreichischen Bundeshauptstadt.

Möchtet Ihr Euch eine .paris-Domain sichern, klappt das am einfachsten mit einem Firmen- oder Wohnsitz in der Seine-Metropole. Alternativ könnt Ihr auch berufliche, persönliche, geschäftliche oder kulturelle Verbindungen angeben – diese müssen aber tatsächlich belegbar sein.

Auch als TLD weltweit beliebt: .berlin

Die nTLD .berlin zählt zu den erfolgreichsten City-TLDs und rangiert aktuelle hinter .nyc und .london auf Platz 3. Foto: Nic .berlin
Die nTLD .berlin zählt zu den erfolgreichsten City-TLDs und rangiert aktuelle hinter .nyc und .london auf Platz 3. Foto: Nic .berlin

Die Betreiber der .berlin-Domain hatten es eilig: Als eine der ersten neuen Endungen überhaupt ging die City-TLD für die deutsche Hauptstadt ins Netz und behauptet sich seitdem stetig in den Top 3 der Städte-Endungen. Die TLD profitiert dabei von den großzügigen Regeln für die Registrierung: Eigentlich sollen Nutzer einen direkten Bezug zu Berlin haben.

Damit ist aber nicht nur die Hauptstadt gemeint – es darf auch eines der rund 100 weiteren Berlins sein, die rund um den Globus existieren. Und da man laut der Vergabestelle dotberlin eine weltoffene Stadt sei, dürfen darüberhinaus auch diejenigen eine .berlin-Domain registrieren, die schlicht und einfach Berlin-Fans sind.

Hat .berlin gerade überholt: die .london-Domain

Auch London ist mit 8,5 Millionen Einwohnern deutlich größer als Berlin, lag aber mit seiner City-TLD lange Zeit hinter .berlin. Doch dann gab es ein Überholmanöver, das .london aktuell den zweiten Platz beschert – und das trotz einer relativ strengen Vergabepolitik: Dot London Domains Limited bietet die .london-Domain exklusiv für die Bewohner der Metropole sowie dort angesiedelte Unternehmen und Organisationen an. Es ist also ein Wohn- oder Unternehmenssitz für die Registrierung nötig.

Habt Ihr nicht, wollt aber trotzdem unbedingt eine .london-Domain? Der Treuhand-Service von checkdomain macht es in diesem Fall möglich. Möchtet Ihr diesen gegen einen kleinen Aufpreis erhältlichen Service nutzen, sprecht einfach unseren Support an!

Von .bayern bis .hamburg: Die deutschen City-TLDs

Aus der weiten Welt zurück in die Heimat und damit zu einem Überblick über die deutschen City-TLDs, die es abgesehen von .berlin noch gibt: .bayern ist strenggenommen natürlich keine City-TLD, kommt hier aber trotzdem in die Aufzählung mit hinein, weil es ja auch eine Art Ersatz für eine München-TLD ist. Auf mehr als 30 000 Registrierungen kommt die Endung im Moment und hat damit die Erwartungen des Betreibers Bayern Connect bisher locker erfüllt – in der nTLD-Rangliste landet die .bayern-Domain momentan auf Platz 48 von mehr als 800. Für eine .bayern-Domain müsst Ihr übrigens weder einen Wohnsitz im Freistaat nachweisen noch eine Lederhose oder ein Dirndl im Schrank haben – die Registrierung ist für alle interessierten Nutzer möglich.

Weniger großzügig als im Süden ist man im Westen und im Norden der Republik: Sowohl Köln wie Hamburg verlangen für die Registrierung ihrer City-Domains .koeln beziehungsweise .hamburg einen Wohn- oder Unternehmenssitz in der Stadt und ihrer näheren Umgebung. Zumindest für .hamburg könnt Ihr aber den kleinen Umweg über den Treuhandservice nutzen – den bietet checkdomain Euch für diese Domain auf Anfrage und zu einem geringen Aufpreis.

Damit sind wir am Ende der Domain-Reise angelangt. Solltet Ihr Eure Lieblingsmetropole auf unserer Tour vermissen: Werft einfach mal einen Blick auf den entsprechenden Bereich auf unserer Webseite – hier findet Ihr alle City-TLDs, die bereits registriert werden können oder die in den kommenden Monaten an den Start gehen.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung zur Veröffentlichung Ihres Kommentars in unserem Blog verarbeitet.