Frohes neues Jahr – die Domainstarts im Januar!

Erstmal ein frohes neues Jahr! Soviel Zeit muss sein, auch in der schnelllebigen Domainbranche. Und jetzt mitten rein ins Geschehen: Zum Start ins neue Jahr gibt es von uns erstmal einen Überblick über das, was sich im Januar in punkto neue Domainendungen und Domain-News allgemein tut – denn nach der kurzen Pause im Dezember geht es diesen Monat mit viel neuem Schwung weiter.

Ein guter Monat für Weinliebhaber und Gamer

13 neue Top Level Domains stehen im Januar in den Startlöchern. Als Länderendungen kommen frisch die .swiss-Domain und die .corsica-Domain dazu. Gourmets haben künftig die Wahl zwischen .vin und .wine. Das größte Potenzial dürfte diesen Monat aber sicherlich die nTLD .game haben.

Die Starttermine im Überblick

Am 11. Januar startet

Am 18. Januar startet

Am 19. Januar startet

Am 20. Januar starten

Am 27. Januar starten

Am 28. Januar startet

.autos sind teuer – .security auch

Mit den drei Auto-Domains sowie den Endungen .security und .protection kommen im Januar fünf ziemlich kostspielige TLDs neu ins Portfolio: .car, .cars und .auto schlagen mit jeweils 265 Euro monatlich zu buche. Die .security-Domain und die .protection-Domain gibt es für jeweils 260 Euro im Monat. Hintergrund für die hohen Preise ist, dass diese Endungen weniger von Privatnutzern denn von Profis – sprich: Unternehmen und Branchenorganisationen – verwendet werden sollen.

Wesentlich günstiger sind im Vergleich die .swiss-Domain mit 14,20 Euro monatlich un die .corsica-Domain mit 5,50 Euro. .wine und .vin bekommt Ihr für jeweils 4,75 Euro. Und die .family-Endung gibt es für schlanke 3,00 Euro.

Die detaillierten Registrierungsbedingungen aller neuen Top Level Domains sowie die aktuellen Preise findet Ihr auf unserer Webseite im Bereich „Domains“ – dort dann hinunterscrollen bis zu den neuen Domainendungen!

Mit wenigen Schritten zur neuen Wunschdomain

Ein Domainname, der optimal zu Eurem Projekt passt, eine hohe Wiedererkennung hat und möglichst kurz ist: Kein Problem mit den neuen Domainendungen. Dank der großen Vielzahl an  neuen Endungen stehen Euch unzählige Möglichkeiten offen. Solltet Ihr eine ganz bestimmte Kombination im Blick haben, ist es ratsam, dass Ihr Euch möglichst bald um die Registrierung kümmert. Die Nachfrage nach den neuen Domainendungen ist zwar nach wie vor nicht so groß, wie zunächst von vielen Fachleuten gedacht – aber gute Domainnamen sind auch hier schnell weg.

Mit checkdomain ist die Registrierung ganz schnell geschafft:

Der Domaincheck: Gebt in unsere Suchfunktion Eure gewünschte Domain ein – innerhalb weniger Sekunden teilt Euch der Domaincheck mit, ob die Domain noch verfügbar ist.

Eure Wunschdomain ist noch frei? Dann tragt bitte die benötigten Informationen ein. Anschließend tritt unser Support in Aktion und kümmert sich um alles weitere, damit Ihr so schnell wie möglich mit Eurem Projekt loslegen könnt.

Noch in der Warteschleife?

nTLDs, die sich noch in der Sunrise-Phase befinden, sind zwar nicht für die allgemeine Registrierung freigegeben – zumindest könnt Ihr Domains mit entsprechenden Endungen aber reservieren. checkdomain bietet Euch dafür die kostenlose und unverbindliche Vorbestellung (die natürlich auch für alle Top Level Domains gilt, die noch auf die Sunrise-Phase warten).

Die Vorbestellung funktioniert ganz einfach und analog zur „richtigen“ Registrierung:

  • Erster Schritt ist der Domaincheck: Gebt in unsere Suchfunktion Eure gewünschte Domain ein – innerhalb weniger Sekunden teilt Euch der Domaincheck mit, ob die Domain noch verfügbar ist.
  • Zweiter Schritt: Ist die Domain noch frei? Dann tragt bitte die benötigten Informationen ein.

Der Vorteil einer Vorbestellung für Euch: Eine Vorbestellung ist leider noch keine Garantie dafür, dass Ihr Eure Wunsch-Domain am Ende tatsächlich bekommt. Denn natürlich können andere Nutzer bei anderen Unternehmen sich die Domain ebenfalls reservieren. Zumindest seid Ihr aber mit drin im großen Topf und Ihr habt die Sicherheit, keine wichtigen Neuigkeiten zu verpassen. Ihr werdet von uns automatisch auf dem Laufenden gehalten und der checkdomain-Support nimmt umgehend Kontakt zu Euch auf, sobald wir von der jeweiligen Vergabestelle Details zu den Registrierungsbedingungen, den Preisen und den Startterminen geliefert bekommen.

(Noch) eine magere Ausbeute: Die Sunrise-Starts im Januar

Bei den sogenannten Sunrise-Starts sieht es im Januar bisher vergleichsweise mau aus. Aktuell sind im Kalender des Trademark Clearinghouse lediglich drei Kandidaten eingetragen:

Mit der Sunrise-Phase wurde von der Internetverwaltung ICANN ein Instrument geschaffen, um sogenannten Domaingrabbern das Geschäft zu vereiteln. Unternehmen und Markeninhaber konnten sich dafür in das Trademark Clearinghouse (TMCH) eintragen. Damit erwarben sie das Recht, sich schon im Vorfeld des allgemeinen Registrierungsstarts für sie relevante Domains zu sichern. Die Sunrise-Phase beginnt in der Regel immer zwei Monate vor dem allgemeinen Start.

Einen vollständigen Überblick über alle bestätigten Sunrise-Starts bietet das TMCH in seinem Launch-Kalender.

Die .eu-Domain – auf Malta heiß geliebt

Grafik: Eurid
Grafik: Eurid

Deutschlands ccTLD .de ist nach wie vor die erfolgreichste Länderendung mit mehr als 15 Millionen Registrierungen. Daneben haben die Deutschen aber offenbar noch eine zweite ccTLD, die sie sehr schätzen: die europäische Domainendung .eu. Aktuell sind laut der Vergabestelle Eurid 3,8 Millionen .eu-Domains registriert. Knapp ein Drittel davon entfällt auf deutsche Nutzer.

Rechnet man die Registrierungszahlen allerdings auf die Bevölkerungszahl um, liegt ein ganz anderes Land bei der .eu-Begeisterung weit vorne: Auf Malta kommen 38 .eu-Domains auf 1000 Einwohner. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 13 Domains auf 1000 Einwohner. Noch mehr Statistiken rund um die Domainendung .eu findet Ihr im aktuellen Quartalsreport der Eurid.

Mal schnell .hotels kaufen…

Für 2,2 Millionen US-Dollar kann man es sich sehr lange in den teuersten Hotels der Welt bequem machen. Man kann dafür aber auch eine Domainendung kaufen. Die in den Niederlanden beheimatete Buchungs-Plattform booking.com hat sich für die zweite Variante entschieden und vor kurzem in einer „auction of last resort“ die nTLD .hotels ersteigert.

Das Unternehmen musste der Internetverwaltung ICANN dafür 2,2 Millionen Dollar zahlen – ein Schnäppchen im Vergleich zu manch anderer Endung wie etwa der .app-Domain, die Google 25 Millionen Dollar wert war. Allerdings hat die .hotels-Domain einen kleinen Schönheitsfehler, der die Hauptursache für den Rabatt gewesen sein dürfte: Mit .hotel gibt es eine zweite Variante, die jedoch von einer anderen Vergabestelle verwaltet wird.

.pro-Domain jetzt auch für andere Branchen offen

Bisher war es so: Wer eine .pro-Domain registrieren wollte, musste sehr genau nachweisen, dass er einer bestimmten Berufsgruppe angehört. Unter anderem stand .pro Ärzten und Rechtsanwälten zur Verfügung. Diese Regelung ist ab sofort hinfällig: die .pro-Domain kann ohne Beschränkungen auch von anderen Berufsgruppen genutzt werden, etwa Journalisten oder Programmierern.

Laut einer Pressemitteilung der Vergabestelle Afilias entfallen Beschränkungen und damit verbundene Nachweise ersatzlos. Mit der Änderung reagiere man auf den Umstand, dass bestimmten Berufsgruppen die offizielle Anerkennung als „pro“ verweigert werde, obwohl diese professionell arbeiteten. Experten gehen jedoch davon aus, dass die .pro-Vergabestelle mit dem Druck zu kämpfen hat, der durch die vielen neuen Top Level Domains entstanden ist.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...