Für Blumenfreunde und Poker-Fans: die Domainstarts im April

Wie immer zum Monatsanfang liefern wir Euch einen kompakten Überblick über alle Domainstarts der kommenden vier Wochen und die aktuellen News in der Domain-Szene.

.flowers pflücken im .garden: Ab nach draußen mit den nTLDs im April

Im Hinblick auf die neuen Domainendungen zeigt sich der April ein wenig frühjahrsmüde. Lediglich zehn neue Top Level Domains (nTLD) starten in die allgemeine Registrierung. Kandidaten aus dem deutschsprachigen Raum sind in dieser Runde nicht mit dabei, aber dennoch gibt es eine Reihe von Endungen, die auch für Nutzer hierzulande sehr interessant sein können – etwa .fashion und .fit.

Die Starttermine im Überblick

Am 1. April starten

Am 5. April startet die

Am 7. April startet die

Am 8. April startet die

Am 14. April startet die

Am 15. April starten die

Am 21. April startet die

Am 29. April startet die

Werdet .fit für kleines Geld: Die Preise für die April-nTLDs

Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio geht meistens ziemlich ins Geld. Bei checkdomain werdet Ihr dagegen .fit zum wahren Discount-Preis: 3,90 Euro kosten Euch Domains mit dieser neuen Endung monatlich. .flowers und .fashion gibt es sogar schon für je 3,00 Euro pro Monat. Ledlich .poker-Fans müssen etwas tiefer in die Tasche greifen: .poker-Domains kosten 4,75 Euro im Monat.

Für detaillierte Informationen zu Preisen und Registrierungsbedingungen für alle neuen Domainendungen in unserem Portfolio werft bitte einen Blick auf den Bereich  neue Domainendungen auf unserer Webseite.

nTLD-Wunschdomains: So sichert Ihr Euch Euren Favoriten

Der Weg zu Euren nTLD-Wunschkandidaten ist bei checkdomain ganz kurz: Geht zunächst auf unseren Domaincheck. Überprüft dort, ob die Wunschdomain noch reserviert werden – es kommt vor, dass jemand anderes schneller war oder eine Endung vom Anbieter noch zurückgehalten wird. Es kann sich deshalb lohnen, immer mal wieder den Check zu machen, falls Ihr nicht auf Anhieb erfolgreich seid.

Hat es gleich geklappt, ist die Bahn frei für Eure Registrierung. Sofort registriert werden können alle Domains mit neuer Endung, die bereits in die allgemeine Registrierung gestartet sind. Befindet sich Eure Wunschdomain noch in der Warteposition, müsst Ihr dagegen noch etwas Geduld mitbringen. Zumindest ist aber eine unverbindliche und kostenlose Vorbestellung möglich.

Bei Vorbestellungen gilt: Der checkdomain-Support informiert Euch umgehend, sobald wir von der  jeweiligen Vergabestelle  die endgültigen Preise und detaillierten Registrierungsbedingungen bekommen. Von Eurer Seiten brauchen wir dann eine schnelle Rückmeldung, ob Ihr Eure Vorbestellung in eine verbindliche Registrierung umwandeln möchtet oder Eure Reservierung doch nicht in Anspruch nehmt.

Frisches Futter für Statistik-Fans: Neues Webangebot liefert Daten zu nTLDs

Wie entwickeln sich die neuen Domainendungen eigentlich? Ein neues Onlineangebot liefert täglich frische Statistiken. Grafik: eco.de
Wie entwickeln sich die neuen Domainendungen eigentlich? Ein neues Onlineangebot liefert täglich frische Statistiken. Grafik: eco.de

Wie schlagen sich eigentlich die neuen Domainendungen im Vergleich mit den altbewährten TLDs wie .com oder .net? Wie viele neue Domainendungen werden mittlerweile täglich registriert? Und welche nTLDs sind am erfolgreichsten? Solche Informationen musste man sich bisher eher mühsam über das Netz verstreut zusammensammeln. Seit kurzem haben Statistik-Fans jedoch eine neue Anlaufstelle, die ihnen alle wichtigen Daten auf einen Blick liefert: der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) veröffentlicht auf seiner Webseite jetzt auch umfangreiche Statistiken rund um die neuen Domainendungen.

Die Seite liefert sämtliche Informationen auf Deutsch und täglich neu. Die Daten für die Statistiken liefern die Internetverwaltung ICANN sowie verschiedenen Registries. Zahlreiche Diagramme setzen zum Beispiel neue und alte Endungen in Relation oder zeigen in Tortenform, welchen Anteil am Kuchen die größten unter den neuen Endungen

Kurzes Vergnügen: .reise hat einen neuen Besitzer

Zumindest für Domaininhaber bleibt alles, wie es ist: Die Domainendung .reise wird künftig von Donuts statt von dotreise betrieben. Foto: dotreise
Zumindest für Domaininhaber bleibt alles, wie es ist: Die Domainendung .reise wird künftig von Donuts statt von dotreise betrieben. Foto: dotreise

Erst im Sommer 2014 war die Domainendung .reise in die allgemeine Registrierung gestartet. Jetzt gab es bereits einen Besitzerwechsel: Das Unternehmen Donuts hat bei einer Online-Auktion den Zuschlag als künftiger Betreiber der nTLD für die Reisebranche bekommen. Bisheriger Besitzer war die dotreise GmbH aus dem norddeutschen Bendestorf. Als erste neue Domainendung hat .reise damit nach dem Start in die Registrierungsphase einen neuen Besitzer erhalten.

dotreise war 2012 der einzige Bewerber um .reise bei der ICANN und konnte trotz einiger Hürden den Bewerbungsprozess schnell erfolgreich abschließen. Fest stand dabei von Anfang an, dass Domains mit der neuen Endung .reise nur von Nutzern registriert werden dürfen, die nachweislich in oder für die Reisebranche im deutschsprachigen Raum arbeiten – also etwa Reiseveranstalter, Fachverlage oder Reisebüros.

Die Folge dieser strengen Regelung plus der vergleichsweise hohen Registrierungsgebühren waren offenbar (zu) geringe Registrierungszahlen. Bislang sollen es gerade einmal 1300 registrierte .reise-Domains geben. Zum Vergleich: Die kurz vor .reise gestartete (und ebenfalls von Donuts betriebene) Endung .reisen kommt auf immerhin rund 4000 Registrierungen. Eine Registrierung ist hier für jeden interessierten Nutzer möglich.

Trotz der eher schwachen Zahlen scheint .reise für Betreiber nach wie vor attraktiv zu sein: An der Auktion beteiligten sich vier Bieter. Das Mindestgebot lag bei 400 000 US-Dollar, dürfte aber mit Sicherheit überboten worden sein – über die Kaufsumme wurden keine Angaben gemacht. Inhaber einer .reise-Domain müssen sich trotz der Veränderungen keine Sorgen machen: Für sie ändert sich zumindest vorerst nichts.

Teure .app: Google zahlt rund 22 Millionen Euro für neue Endung

Schluss mit der Bescheidenheit von Google beim Thema neue Domainendungen: Nachdem das Unternehmen bisher erstaunlich oft freiwillig den Rückzug angetreten hat, wenn es mehrere Bewerber um eine Endung gab, wurde der Geldbeutel jetzt weit geöffnet: 25 Millionen US-Dollar war Google die nTLD .app wert. Der Suchmaschinen-Riese setzte sich damit im Rahmen einer Auktion gegen 12 Mitbewerber durch. Unter anderem waren auch Afilias, Donuts und Amazon angetreten.

Die große Konkurrenz sorgte offenbar für den großen Preis. Da die Auktion nicht geheim, sondern direkt von der Internetverwaltung ICANN veranstaltet worden war, gab es detaillierte Informationen zu den Geboten. Drei Bewerber wären demnach bereits gewesen, mindestens 19,4 Millionen US-Dollar zu zahlen. Ein Konkurrent zog mit Google bis zur 24 Millionen-Dollar-Grenze mit.

Mit dem letztendlich erzielten Preis ist .app die bisher teuerste Endung, die die ICANN versteigert hat – weit vor .tech, dass lediglich auf 6,7 Millionen US-Dollar kam. Allerdings gibt es ja auch noch zahlreiche private Auktionen, bei denen die Preise nicht veröffentlicht werden. Und: Es stehen noch zahlreiche Versteigerungen an. Noch gibt es 45 Endungen, bei denen gerne mehrere Bewerber den Zuschlag hätten.

Wir hoffen, dass Euch von solchen Zahlen jetzt nicht schwindelig geworden ist und sind sehr gespannt, ob sich die enormen Investitionen tatsächlich auszahlen werden. Noch ist ja eine ganze Menge Luft nach oben bei den neuen Domainendungen. Solltet Ihr noch Fragen zu nTLDs oder auch den altbekannten Domainendungen haben: Meldet Euch gerne bei uns beziehungsweise bei unserem Support-Team. Wir helfen Euch gerne weiter und machen ganz bestimmt keine April-Scherze mit Euch, versprochen!

Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...