App-Builder: Der einfache Weg zur eigenen App

Früher oder später benötigt ein Unternehmen eine eigene App. Zwar gibt es die Möglichkeit einfach eine für Smartphones optimierte Website zu erstellen, doch die werden nach neusten Studien immer weniger genutzt. Besitzer von Smartphones und Tablets installieren lieber die jeweilige App der Lieblingsseiten.

Inzwischen gibt es verschiedene App-Builder, mit denen Ihr selbst ohne Programmierkenntnisse Eure eigene App erstellen könnt. Nicht immer kostenlos, aber die Ergebnisse können sich sehen lassen. Ich stelle Euch im Artikel einmal 3 der besten kostenpflichtigen App-Builder, die zu finden sind, vor.

Mobile Roadie

Mobile-Roadie-Logo
Quelle: http://mobileroadie.com

Über den App-Builder von Mobile Roadie lassen sich Apps für iPhone und Android erstellen. Das System wird mittlerweile seit über 4 Jahren angeboten und hat entsprechend namenhafte Kunden vorzuweisen, wie z.B. die NBA, Disney, Universal oder die Rolling Stones.

Die App selbst lässt sich in kurzer Zeit, über ein Content-Management-System auf der Website von Mobile Roadie, gleichzeitig für iPhone und Android erstellen. Über das CMS habt Ihr außerdem Zugriff auf umfangreiche Statistiken zu Eurer App.

Mobile Roadie Statistiken
Quelle: http://mobileroadie.com/tour/manage

Über Module können Produktvorstellungen, Videos, Bildergalerien, mobile Online-Shops und vieles mehr integriert werden. Erweitern lässt sich die App mit In-App käufen, QR Code Scanner, Push-Notifications oder News Integration über RSS/Twitter, um nur einige der vielen Möglichkeiten zu nennen.

Preislich habt Ihr die Auswahl zwischen dem Do-It-Yourself Paket (125 Euro monatlich) und dem Pro-Paket (667 Euro monatlich), wenn Ihr alle Optionen ausschöpfen wollt.

Das Bereitstellen Eurer App bei iTunes und im PlayStore übernimmt Mobile Roadie bei beiden Paketen für Euch. Ein Video von Mobile Roadie zum Erstellen einer App mit dem CMS könnt Ihr Euch hier anschauen.

appTITAN

appTitan-Logo
Quelle: http://www.apptitan.de

Der App-Builder von appTITAN eignet sich besonders, wenn Ihr eine WordPress Seite habt und Inhalte von dort auf Eurer App einbinden wollt. Die komplette WordPress Seite, ausgewählte Kategorien oder einzelne Artikel einbinden ist kein Problem. Neue Inhalte werden automatisch eingelesen und stehen in der App zur Verfügung.

appTITAN ist nicht so umfangreich wie Mobile Roadie bietet aber ebenfalls die wichtigsten Features, wie z.B. Push-Nachrichten, Social Media Integration, Statistiken oder RSS-Feeds. Die Features werden immer wieder erweitert und Ihr könnt Vorschläge machen, was Euch noch im App-Builder fehlt.

apptitan-module
Quelle: http://www.apptitan.de/de/app-baukasten.html

Die Bereitstellung im App- und PlayStore wird hier ebenfalls von appTITAN übernommen. Preislich ist nur eine Einmalzahlung von 444 Euro notwendig, um alle Features nutzen zu können. Hinzu kommt noch eine monatliche Gebühr von 9,99 Euro für das Hosting der App.

Zum Abschluss noch ein Video vom Anbieter, wie man in 7 Minuten die eigene App erstellen kann.

AppMachine

App-Machine-Logo
Quelle: http://www.appmachine.com

Als Dritten im Bunde habe ich noch AppMachine ausgesucht. Auch hier ist die App für iPhone und Android nutzbar. Die Entwicklung Eurer App ist kostenlos, erst wenn Ihr diese im App- und PlayStore veröffentlichen wollt, kommen Kosten auf Euch zu.

Diese liegen einmalig zwischen 399 – 999 Euro. Für spätere Updates fallen weitere Kosten an. Ihr habt die Auswahl zwischen einem Abo, falls regelmäßige Änderungen erfolgen sollen oder einer einmaligen Gebühr, die höher ausfällt.

Mit insgesamt 20 Bausteinen könnt Ihr wieder Features wie, z.B. RSS-Feeds, Social-Media Integration, Produktvorstellungen und auch einen Webshop in die App einbinden. Beim Design der App habt Ihr die Wahl zwischen fertigen Vorlagen oder der kompletten Selbstgestaltung. Ein besonderes Feature ist, dass Ihr Eure Website nach brauchbaren Inhalten für die App untersuchen lassen und Ihr diese anschließend aus einer Liste per Klick hinzufügen könnt.

appmachine-site-scan
Quelle: http://www.appmachine.com/de/tour/assistent/

Bei den Statistiken könnt Ihr auf das Angebot von AppMachine selbst zurückgreifen oder Eure App mit Google Analytics verbinden. Die Veröffentlichung im App- und PlayStore wird auch bei AppMachine übernommen. Zusätzlich bekommt Ihr zur App-Vermarktung einen QR-Code, welchen Ihr auf Flyern, Plakaten usw. verwenden könnt.

Ein Video, wie die App-Erstellung bei AppMachine funktioniert seht Ihr hier:

Noch mehr App-Builder

Natürlich gibt es auch komplett kostenfreie App-Builder, von denen Ihr ein paar bei den unten aufgeführten Links finden könnt, die Features und Designvarianten sind bei diesen natürlich begrenzt. Wollt Ihr eine gute, umfangreiche App (ohne Werbeeinblendungen) haben, solltet Ihr daher auf einen kostenpflichtigen App-Builder setzen.

Habt Ihr bereits eine eigene App und dafür einen App-Builder genutzt oder selbst programmiert? Teilt uns Eure Erfahrungen mit.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (4 votes cast)
App-Builder: Der einfache Weg zur eigenen App, 3.0 out of 5 based on 4 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.