Ruhebedürftig? So deaktiviert Ihr Browser-Push Notifications

Auf Smartphones und Tablets sind sie längst Alltag: Push Notifications liefern Nutzern über Apps automatisch Updates, Erinnerungen oder Aufforderungen – ohne dass die jeweilige App geöffnet sein muss. Seit einigen Monaten gibt es dieses Feature auch für verschiedene Webbrowser, etwa Safari und Chrome. Eine ganze Reihe von bekannten Webseiten nutzt diese neue Möglichkeit bereits, allen voran News-Seiten wie etwa die New York Times.

Auch wir bei checkdomain versenden seit einigen Wochen Push Notifications und schicken zum Beispiel unseren Bloglesern eine Nachricht, wenn es neue, relevante Inhalte für sie gibt. Möchtet Ihr Push-Nachrichten erhalten, müsst Ihr der jeweiligen Seite Eure Zustimmung dafür geben. Und sebstverständlich könnt Ihr die Notifications auch wieder deaktivieren, wenn Euch die News-Flut zuviel wird. Wie das genau für die verschiedenen Browser funktioniert, zeigen wir Euch Schritt für Schritt.

Was sind Push-Notifications genau?

Gerade noch da, schon wieder weg: Push-Notifications sind kleine Pop-up-Fenster, die Euch kurz auf Eurem Bildschirm angezeigt werden – meist ziemlich unauffällig etwa rechts oben in der Ecke – und die Euch etwas Aktuelles mittteilen, je nachdem, welche Dienste oder Seiten Ihr abonniert habt. Denn die Nachrichten bekommt Ihr nur, wenn Ihr zuvor an der entsprechenden Stelle Euer Häkchen gesetzt habt:

Push Notification erhalten oder nicht? Auch das checkdomain-team bietet seit kurzem diesen neuen Service. Screenshot: S. Cantzler
Push Notification erhalten oder nicht? Auch das checkdomain-team bietet seit kurzem diesen neuen Service. Screenshot: S. Cantzler

Die jeweilige Webseite muss dafür nicht geöffnet sein, die Benachrichtigungen kommen und verschwinden von alleine wieder. Ihr könnt Euch über Push Notifications also auf dem Laufenden halten lassen, ohne Eure Arbeit dafür unterbrechen zu müssen. Im Prinzip eine sehr bequeme, nutzerfreundliche Sache – und trotzdem ist es gut zu wissen, wie man die Nachrichten deaktivieren oder zumindest zeitweise ausschalten kann.

Website-Push-Notifications deaktivieren: OS X/Safari

Als Mac-Nutzer habt Ihr zwei Möglichkeiten, um Push-Nachrichten abzubestellen:

  • Push Notifications von ausgewählten Websites wieder ganz deaktivieren
  • Push Notification nur über einen begrenzten Zeitraum ausstellen

Für Variante Nummer 1 geht Ihr entweder im Apfel-Menü auf Systemeinstellungen und öffnet dort den Bereich Mitteilungen oder Ihr klickt auf das Mitteilungszentralen-Icon rechts oben in der Task-Leiste und geht dann auf das Zahnradsymbol unten im Fenster. In beiden Fällen öffnet sich das Einstellungsfenster für die Mitteilungszentrale. Scrollt in der Mitteilungszentrale durch Euer Menü und sucht die Seite, von der Ihr keine Benachrichtigungen mehr erhalten möchtet:

Alles auf einen Blick: In der Mitteilungszentrale könnt Ihr sehen, von welchen Seiten Ihr Push Notifications bekommt. Screenshot: S. Cantzler
Alles auf einen Blick: In der Mitteilungszentrale könnt Ihr sehen, von welchen Seiten Ihr Push Notifications bekommt. Screenshot: S. Cantzler

Klickt dann die gewählte Website an und entfernt dann entweder beide Häkchen (dann bekommt Ihr keine Push Notifications mehr) oder nur das obere (dann landen die Mitteilungen weiter in Eurer Mitteilungszentrale, tauchen aber nicht mehr auf Eurem Bildschirm auf). Eure Einstellungen aktualisieren sich automatisch:

Einfach abonniert, einfach abbestellt: Auf dem Mac läuft das über die Mitteilungszentrale. Screenshot: S. Cantzler
Einfach abonniert, einfach abbestellt: Auf dem Mac läuft das über die Mitteilungszentrale. Screenshot: S. Cantzler

Tipp: Wenn Eure Menüleiste nicht allzu voll ist, könnt Ihr die ausgewählte Webseite auch einfach per drag&drop von der Mitteilungszentrale in den Bereich „Nicht mehr in der Mitteilungszentrale“ hinunterziehen.

Variante Nummer 2 ist die „Nicht stören“-Option. Auch dafür geht Ihr wieder ins Apfelmenü, in die Systemeinstellungen und auf „Mitteilungen“ beziehungsweise alternativ über die Mitteilungszentrale direkt in die Einstellungen. Hier könnt Ihr genau angeben, wenn Ihr in einem bestimmten Zeitraum nicht von Mitteilungen gestört werden möchtet, etwa weil Ihr Euch auf eine schwierige Aufgabe konzentrieren müsst. Um die „Nicht stören“-Funktion wieder aufzuheben, muss lediglich das Häkchen entfernt werden.

"Ruhe bitte": Gar kein Problem - die Nicht-Stören-Funktion ist mit wenigen Klicks aktiviert. Screenshot: S. Cantzler
„Ruhe bitte“: Gar kein Problem – die Nicht-Stören-Funktion ist mit wenigen Klicks aktiviert. Screenshot: S. Cantzler

Website-Push Notifications deaktivieren: Chrome

Auch Chrome bietet die Möglichkeit, sich per Push Notification informieren zu lassen. Wenn es Euch mal zuviel werden sollte, ist bei diesem Browser das Abstellen ebenfalls ganz einfach:

  1. Öffnet die Nachrichtenzentrale Eures Betriebssystems. Das Glockensymbol findet Ihr bei Windows standardmäßig rechts unten im Bildschirm, bei Mac dagegen rechts oben.
  2. Auf das Zahnradsymbol gehen.
  3. Websites, Erweiterungen oder Apps, von denen Ihr nichts mehr hören beziehungsweise sehen wollt, aus der Mitteilungszentrale entfernen.

Die Deaktivierung erfolgt immer nach dem gleichen Prinzip, unabhängig davon, ob Ihr auf einem Mac- oder einem Windowsrechner arbeitet. Alternativ könnt Ihr auch direkt im Chrome einzelne Notifications abbestellen. Kopiert dazu einfach diesen Link in Eure Browser-Adresszeile: chrome://settings/contentExceptions#notifications.

Komplette Ruhe: Benachrichtigungen generell blockieren

Sowohl als Chrome- wie auch als Safari-Nutzer habt Ihr darüber hinaus die Möglichkeit, Push-Mitteilungen grundsätzlich zu blockieren und umgekehrt generell zuzulassen. Das heißt, Ihr werdet von der Webseite dann nicht mehr individuell gefragt, ob Ihr Notifications möchtet oder nicht.

Die grundsätzliche Blockade funktioniert bei Chrome so:

  • Chrome öffnen
  • Geht im Chrome-Menü auf Einstellungen und scrollt Euch nach unten zu den „Erweiterten Einstellungen“.
  • Klickt hier auf „Datenschutz“ und anschließend auf Inhaltseinstellungen.
  • Arbeitet Euch bis zu „Benachrichtigungen“ vor und ändert die Einstellung nach Euren Wünschen:
    Keine Lust auf Push Notifications? Dann setzt den Haken an der entsprechenden Stelle! Screenshot: S. Cantzler
    Keine Lust auf Push Notifications? Dann setzt den Haken an der entsprechenden Stelle! Screenshot: S. Cantzler

Tipp: Wenn es doch zwei oder drei Websites gibt, von denen Ihr gerne Informationen per Push Notification bekommen möchtet, der große Rest aber still blieben soll, könnt Ihr das über die Ausnahmen verwalten-Möglichkeit einstellen.

In Safari geht Ihr für eine Blockade

  • ins Safari-Menü und dort auf Einstellungen.
  • Öffnet dort den Bereich Mitteilungen: Entfernt Ihr ganz unten das Häkchen, werdet Ihr in Zukunft grundsätzlich nicht mehr gefragt, ob Ihr Mitteilungen erhalten möchtet. Das könnt Ihr natürlich auch jederzeit wieder revidieren.

Noch mehr Informationen, wie man die Notifications auf verschiedenen Geräten und in verschiedenen Browsern ausschalten könnt findet auch auf den Google Support Seiten.

Heute schon gepusht?

Push-Mitteilungen zu bekommen ist die eine Sache. Aber wie sieht es denn mit dem Selberversenden aus? Das funktioniert auch dann, wenn Ihr nicht die absoluten Technik-Cracks seid – dank einiger schlauer Tools. Dazu gehört zum Beispiel Pushbullet. Um Pushbullet nutzen zu können, müsst Ihr die entsprechenden Apps auf Eurem Rechner, Eurem Tablet oder Eurem Smartphone installieren. Die Anmeldung erfolgt über Eure Facebook- oder Google-ID. Sobald alles eingerichtet und aktiviert ist, könnt Ihr Pushbullet-Channels anderer Nutzer folgen, aber auch Euren eigenen Channel einrichten und Nutzern Push-Nachrichten schicken. Pushen im kleinen Rahmen sozusagen.

Für alle, die das Pushen professionell angehen möchten: Auf goroost, einem Anbieter für Push Notification-Systeme, könnt Ihr testweise ausprobieren, wie diese Technologie funktioniert.

In diesem Sinne: Wir sind gespannt auf Eure ersten Push-Nachrichten und hoffen natürlich, dass wir Euch mit unseren Mitteilungen einen zusätzlichen Service bieten!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung zur Veröffentlichung Ihres Kommentars in unserem Blog verarbeitet.