Der Domainname aus SEO-Sicht

Sandra hatte Euch in einem Artikel bereits einige Tipps gegeben, was man bei der Wahl des Domainnamens beachten sollte. Heute spanne ich den Bogen noch weiter und zeige,  auf was Ihr aus Sicht der Suchmaschine achten solltet.

Die Wahl der Top-Level-Domain (TLD)

Die Wahl des Domainnamens für Eure Unternehmens- oder Projektseite beginnt bereits bei der Wahl der TLD. Auf alle Fälle solltet Ihr schauen, dass Ihr eine .com, .de oder .net-Domain ergattert. Sollten diese TLDs bereits vergeben sein, dann nutzt alternativ .org oder .eu. Diese sollten immer Eure ersten Wahlen sein. Domains wie .biz oder .info sollten nur genutzt werden, wenn es keine Alternative mehr gibt. Leider wirken diese Domainendungen meistens nicht so seriös und die Leute vertrauen und klicken eher bekannteren TLD’s wie .de, .com oder .net.

Wichtige Suchbegriffe im Domainnamen

Wenn Ihr den Online-Kanal für die Kundengenerierung nutzen wollt, dann sollte Euch bewusst sein, welcher Suchbegriff (Keyword), für Euch wichtig ist. Betreibt Ihr zum Beispiel eine Kfz-Werkstatt, dann wäre wohl kfz-werkstatt.de eine guter Domainname oder so etwas in die Richtung wie auto-reparieren.de. Also nicht das Keyword, für das Ihr direkt steht, aber nach etwas, das Eure potenziellen Kunden bei Google suchen würden. Nehmt also Eurer wichtigstes Keyword mit in den Namen auf. Eine Keywordrecherche hilft Euch, die wichtigsten Suchbegriffe für Euch zu finden. Wie man eine erfolgreiche Recherche betreibt, schreibe ich euch in einem anderen Beitrag. Versprochen!

Verhindert hier aber auf alle Fälle mehr als einen Bindestrich im Namen wie auto-schnell-und-einfach-reparieren.de. Das wirkt meist nicht seriös und könnte auch bei Suchmaschinen schwächer bewertet werden. Am besten nutzt man maximal zwei Wörter in seiner Internetadresse. Der Vorteil daran ist: Eine kurzer Domainname lässt sich besser merken! Denn es soll ja noch Leute geben, die noch andere URLs als google.de in die Browserzeile eingeben ;)

Hier nochmal ein kleines Video zum Thema von Matt Cutts (Head of Google’s Webspam Team):

Ich kann die Erfahrung leider nicht teilen, denn jedenfalls im Moment scheint ein Keyword im Domainnamen dennoch leichte Vorteile zu bringen. Aber es stimmt natürlich, dass man auch eine Internetseite ohne Keywords in Namen zum Ranken bringen kann. Was mich auch gleich zum nächsten Punkt führt:

Deine Domain – Deine Marke?

Anfang 2011 war das Credo in der deutschen SEO-Szene „Werde zum Brand“ ( engl. für Marke). Auch heute sollte man diesen Anspruch noch an seine Seiten haben und das kann man auch mit auf den Namen der Internetadresse beziehen. Also, wenn die o.g. Kfz-Werkstatt „Autoservice Mustermann“ heißt, nenne doch ruhig die Domain danach. Ein Tipp dennoch: Das Urheber- und Markenrecht beachten. Der Name der Domain sollte keine Rechte anderer verletzen.

Domainname für den lokalen Markt

Bleiben wir beim Beispiel der Kfz-Werkstatt. Die wenigsten Kunden werden, wenn sie Ihr Auto reparieren wollen, eine Anfahrt von vielen Kilometern in Anspruch nehmen (da muss bei den jetzigen Benzinpreisen der Preis für die Reparatur schon sehr günstig sein ;))

Natürlich macht es dann Sinn, dass man sich auf den Markt vor der Haustür, auch mit seiner Domain, konzentriert. Bindet also den Standort Eures Unternehmen mit in den Domainnamen ein. Sowas wie autoreparatur-luebeck.de. Denn ein Größteil der Lübecker wird wohl in etwas noch so etwas suchen.

In Kombination mit Google-Places kann das sehr erfolgreich sein. Denn Ihr werdet mit auf der bei den Suchergebnissen angezeigt. Hierfür ist allerdings eine Anmeldung erforderlich und Verifizierung erforderlich.

Domainnamen im lokalen Bereich
Google Places werden auf der Karte in den Suchergebnissen angezeigt

So, das war es erstmal von mir. Ich hoffe es war der ein oder andere Tipp dabei, der Euch weiterhelfen kann. Wenn das der Fall ist, freue ich mich auf Eure Kommentare. Fragen  und weitere Infos sind natürlich auch gern gesehen, genau wie Likes, +1 und Retweets :)

Rating: 3.8/5. Von 9 Abstimmungen.
Bitte warten...

3 Gedanken zu „Der Domainname aus SEO-Sicht

  1. Auch wenn der Artikel inzwischen schon etwas älter ist, so ist es meiner Erfahrung immer noch so, dass Keywords im Domainnamen gewisse Vorteile für das Ranking bringen, allerdings ist dies nicht mehr so gewichtig, wie noch vor einigen Jahren. Das Beispiel mit der Autoreperatur Lübeck ist sicherlich auch heute noch gültig und ein guter Tipp für lokale Unternehmen.

  2. Danke für den Tipp :)
    Werde ich sicherlich berücksichtigen!!

  3. Guter Artikel, im Grunde werden alle wichtigen Aspekte angesprochen. Leider wird es immer schwieriger passende Domains zu finden, da schon viel von Domainjägern abgegrast ist. Statt 2 Wörtern muß man immer häufiger auch 3 Wort Keys nehmen. Auf jeden Fall sollte man sich Zeit mit der Wahl lassen, denn der Domainname gehört mit zum wichtigsten überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung zur Veröffentlichung Ihres Kommentars in unserem Blog verarbeitet.