Welche Sperrfristen gelten bei Domains?

Was sind Sperrfristen?

Für viele Domaniendungen gibt es Sperrfristen in denen z.B. kein Transfer/Providerwechsel oder eine Neuregistrierung möglich ist. Diese Sperrfristen werden von der jeweiligen Vergabestelle festgelegt und dienen dazu einen Missbrauch der Domains einzuschränken. Ohne Sperrfrist könnte man prinzipiell täglich die Domains von einem Provider zum anderen transferieren und ggf. auch immer wieder den Domaininhaber ändern. Bei rechtlichen Problemen bezüglich einer Domain, könnte es somit schwer
werden den Verantwortlichen zu erwischen.

Beispiele für Sperrfristen

Transfersperre von ca. 60 Tagen nach Neuregistrierung, durchgeführtem Transfer und nach einer Löschung

- z.B. bei .com, .net, .biz, .bike, .guru, .center


Transfersperre von ca. 60 Tagen nach Neuregistrierung

- .me

Sperrfrist nach einer Löschung

- .de, .tv, .cc (30 Tage)

- .ch (40 Tage)

- .eu (40 Tage)

- .at (ca. 8 Wochen)

Weitere Informationen zu Sperrfristen, finden Sie in unserem Blog: Welche Sperrfristen gibt es für Domains

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Benötigen Sie Hilfe?

E-Mail

E-Mail senden

Support

Telefonische Beratung

Unternehmen, die uns vertrauen