Erste Hilfe, beste Hilfe – nützliche Tools im Netz

Es gibt sie doch, die Heinzelmännchen. Und zwar im Internet. Hier existieren etliche kleine Hilfsprogramme, die größtenteils kostenlos heruntergeladen werden können und die einem in unzähligen brenzligen Situationen unter die Arme greifen. Sei es zum Bearbeiten von Bildern, zum Konvertieren von Musikdateien oder für einen professionellen Screenshot einer Internetseite. Ein paar der Helfer, die uns täglich die Arbeit erleichtern, stellen wir Euch heute vor – plus Anwendungen, mit denen das Leben außerhalb des Büros noch einfacher bzw. schöner wird!

Paparazzi! & Co. – perfekte Screenshots erstellen

Wer kennt das nicht? Man will einen Screenshot von einer Internetseite speichern, aber da die Seite nicht vollständig auf den Bildschirm passt, ist es unmöglich, von ihr ein komplettes Foto festzuhalten. Papparazzi!, ein kostenloses Programm aus dem Internet, bietet eine unbestritten perfekte Lösung. Die Software ermöglicht Bildschirmfotos der gesamten Website und zwar in den Dateiformaten PNG, JPEG, TIFF und PDF. Zusätzlich kann Paparazzi! den Internetauftritt in verschiedenen Auflösungen kopieren.

Paparazzi!
Paparazzi! ist die perfekte Software für einen Screenshot einer gesamten Website. Screenshot: Paparazzi!

Leider ist die Software nur für Mac-Computer nutzbar. Wer einen Windows-Rechner sein eigen nennt oder generell systemübergreifende Lösungen bevorzugt, könnte alternativ zum Beispiel eines von mehreren Firefox Add-ons auf seinen Computer laden. Screengrab ist eine solche Softwarelösungen, die Screenshots als PNG oder JPEG ermöglicht.

PDF Creator – PDF-Erstellung für Windows-Nutzer

Ein kleines Hilfsprogramm mit großer Wirkung für jeden Windows-User: Lade Dir den PDF Creator aus dem Netz und installiere ihn auf Deinem Rechner. Danach kannst Du aus jeder Anwendung, die ein Druckmenü besitzt, ein PDF erstellen. Du gehst zum Beispiel in Deinem Mailprogramm einfach auf „Drucken“ und suchst in der Druckerauswahl, in der sonst Deine verschiedenen Printgeräte angezeigt werden, den PDF Creator heraus. Nun kannst Du verschiedene Einstellungen zu Farbigkeit und Qualität vornehmen und auswählen, wohin das Dokument gespeichert werden soll.

Wer einen Mac besitzt, benötigt ein solches Programm nicht, da diese Funktion bereits im Betriebssystem integriert wurde.

Free Studio – das Allround-Paket

Ein ganzes Paket an kostenloser Hilfssoftware bietet das Free Studio. Im Angebot stehen Downloadhilfen für Youtube-Videos, Converter für Film-, Bild und Audiodateien, Brennprogramme und Upload-Unterstützung für Videos auf unterschiedliche Handymarken. 44 Funktionen in acht Rubriken machen das Free Studio zu einer Allround-Mediasoftware.

Free Studio
FreeStudio ist eine hilfreiche Softwaresammlung für unterschiedlichste mediale Aufgaben. Screenshot: Free Studio

 TV-Browser – für Fernseh-Fans

Und was läuft morgen im Fernsehen? Die Antwort auf diese Frage findet sich problemlos mit dem TV-Browser. Unabhängig mit welchem Betriebssystem Ihr arbeitet, dieses Gratis-Programm findet zuverlässig das TV-Programm der nächsten Tage und Wochen und listet es wie in einer Fernsehzeitschrift tabellarisch auf. Welcher Sender dabei ist und welcher nicht, kannst Du selber wählen.

TV-Browser
Mit dem TV-Browser weißt Du immer, was im Fernsehen gerade läuft, oder morgen, oder übermorgen… Screenshot: TV-Browser

TV-Browser bietet neben der Übersicht auch detaillierte Informationen zu den gewählten Sendungen mit Inhaltsangabe, Besetzung, Dauer und was man sonst noch wissen will. Du kannst außerdem Deine Lieblingssendung eingeben und wirst automatisch informiert, wann und wo sie läuft. Das schafft die TV-Zeitschrift nicht.

Picasa: Die Bildersammlung automatisch organisieren

Digitalkameras haben die Fotografie grundlegend revolutioniert. Jeder kann heute seine Urlaubsbilder selbst bearbeiten und für eine abendfüllende Präsentation aufbereiten oder sie sogar ins Internet stellen. Die alte Fotokiste, in der man früher die tollsten Erinnerungen gefunden hat, wird heute ersetzt durch die Festplatte des Computers.

Picasa
Picasa bringt Ordnung in alle Deine Fotos. Sortiert nach Datum, Ort oder Personen. Screenshot: Picasa

Wer da nicht den Überblick verlieren und seine Bilder gut sortiert wissen will, der sollte sich Picasa von Google besorgen – den meisten von Euch ist dieser Klassiker vermutlich schon bekannt, aber es ist nach wie vor einfach praktisch. Dieses Programm sortiert Videos und Fotos automatisch nach ihrem Aufnahmedatum. Neu erstellte Bilddateien werden automatisch in die Sammlung übernommen, wenn Du die Digitalkamera mit dem Computer verbindest. Die Software bietet auch die Möglichkeit, Fotos nach darauf abgebildeten Personen oder dem Ort, an dem sie gemacht wurden zu ordnen. So hat man zum Beispiel alle Kinderfotos oder die Bilder vom Frankreichurlaub immer schnell parat.

Aber es geht noch mehr: Fotos per Mail versenden, auf CD brennen oder direkt aus dem Programm Papierabzüge zu bestellen – das ist alles möglich mit Picasa. Hinzu kommt eine Vielzahl von Werkzeugen und Bearbeitungs-Tools.

Gimp: Bildbearbeitung – kostenlos und professionell

Wer seine Bilder tiefergehend und professionell bearbeiten will, für den gibt es Gimp im Internet. Was zunächst wie ein kleiner Vogel klingt, ist eigentlich die Abkürzung für GNU Image Manipulation Program.

Den Nachteil der kostenlosen Software gleich vorne weg: In der Standardausführung verfügt GIMP nicht über einen CMYK-Farbraum. Das Nachrüsten ist wohl möglich, aber auch nicht ganz unaufwendig. Wer seine Bilder nur für das Internet oder eine Bildschirmpräsentation auf Vordermann bringen will, dem reicht jedoch die Grundausstattung.

Gimp
GIMP ist eine professionelles und mächtiges Bildbearbeitungsprogramm. Die Opensource Software kann einfach aus dem netz geladen werden. Screenshot: Gimp

Ansonsten unterscheidet sich GIMP von anderen kostenlosen Bildbearbeitungs-Programmen durch seine große Auswahl an Funktionen, die weit über die Retusche von roten Augen und sonstigen Spielereien hinaus geht. Eine Vielzahl von Filtern, Werkzeugen und die Möglichkeit der Erstellung von Ebenen machen Gimp zu einem beachtlichen Tool, das sich durchaus mit Photoshop vergleichen lässt. Allerdings sollte man sich dann mittels Handbuch auch vorher eingehend mit der Software beschäftigen, da die Fülle der Funktionen ein gewisses Grundverständnis für das Programm voraussetzt. Das Gimp-Handbuch findest Du im Internet.

FileZilla – große Datenmengen schnell laden

Wer nun also seine bearbeiteten Bilder oder Filme ins Internet laden will, für den ist FileZilla eine mögliche Hilfe. Das FTP-Programm aus dem Hause Mozilla kann gratis aus dem Netz geladen werden und bietet eine einfache, aber effektive Möglichkeit, Dateien auf einen Internet-Server zu stellen. Die Software erklärt sich für den normalen Gebrauch selbstständig. Praktisch ist, dass FTP-Verbindungen, die regelmäßig angewählt werden, eingespeichert und leicht aufgerufen werden können.

VCL-Mediaplayer – Videos abspielen in neuer Qualität

Dieser Player ist ein wirklich zuverlässiges Programm zum Abspielen unterschiedlichster Video-Dateien. Er kann DVDs, Video CDs, MP4, Flash-Videos und viele andere Formate wiedergeben und ist dabei ausgesprochen benutzerfreundlich. Bei Filmen, die aus dem Internet geladen werden, ermöglicht der VCL Mediaplayer flüssiges  Betrachten der Videos noch während des Streamings. Und es können beim Abspielen unterschiedliche Tonspuren zum Beispiel für verschiedene Sprachvarianten gewählt werden.

Revo Uninstaller – Datenreste restlos entfernen

So schön und nützlich die vielen Helferchen auch sein mögen, will man das eine oder andere Programm irgendwann wieder los werden, weil es vielleicht eine bessere Software gibt oder der Leistungsumfang nicht das hält, was einem versprochen wurde. Doch gerade bei Windows-Anwendungen ist das restlose Löschen einer Software nicht so einfach, wie man denkt. Die meisten Programme hinterlassen Datenreste, obwohl man sie über die Löschfunktion in der Systemsteuerung entfernt hat. Zum Beispiel bleiben oft Einträge in der Registry übrig. Zu viele solcher Programm-Reste machen den Rechner mit der Zeit langsam.

Revo Uninstaller
Mit dem Revo Uninstaller wird jedes Programm restlos von der Festplatte entfernt. So bleibt der Computer immer sauber. Screenshot: Revo Uninstaller

Der Revo Uninstaller entfernt die Daten restlos. Vor allem muss man bei ihm die Programme nicht lange suchen und dann zum Entfernen bereit stellen. Die Software bietet selbstständig eine Liste aller in Frage kommenden Anwendungen an und man muss die zu löschende Software nur noch anklicken.

Sollte also eines der hier empfohlenen Programme doch nicht für Deine speziellen Bedürfnisse passen, dann entferne es einfach und restlos mit dieser kostenlosen Anwendung.

Habt Ihr noch weitere Tipps für nützliche Gratis-Helfer aus dem Netz? Wir freuen uns über sachdienliche Hinweise!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.