Im siebten Keks-Himmel: checkdomain backt…Zimtsterne

Es geht in den Weihnachtsendspurt. Wie sieht es denn bei Euch mit den Vorbereitungen aus? Alle Geschenke schon an Bord? Alle Plätzchen schon gebacken? Falls nichts, dann haben wir hier was für Euch vorbereitet: Das checkdomain-Team hat sich wieder in die Küche gestellt und leckere Kekse gebacken. Dieses Mal haben sich für Euch Aysin und Arne vom checkdomain-Support an einen absoluten Plätzchen-Klassiker gewagt: Zimtsterne!

Zimtsterne – die Zutaten

Für etwa 40 Stück braucht Ihr:

3 Eiweiß (Größe M)

250 Gramm Puderzucker

1 Packung  Vanille-Zucker

3 Tropfen Rum-Aroma nach Belieben

1 gestrichener Teelöffel gemahlener Zimt

etwa 400 Gramm gemahlene Mandeln mit Schale oder Haselnüsse

Außerdem: Puderzucker und für das Backblech Backpapier

Klebrig, aber sooo lecker

Zimtsterne haben den Ruf, nicht ganz einfach zu sein. Vor allem gelten sie als äußerst klebrige Angelegenheit. Doch wer sich genau ans Rezept hält, kann eigentlich nichts verkehrt machen und sich auf absolut leckere Plätzchen freuen!

Bevor es richtig losgeht, noch kurz an die Vorbereitungen denken. In diesem Fall also das Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen schon mal vorheizen. Zimtsterne mögen es nicht so heiß – bei Ober-/Unterhitze reiche  140 Gradd, bei Heißluft etwa 120 Grad.

Anschließend heißt es: Ran an den Mixer, die höchste Stufe einschalten und das Eiweiß in einer Rührschüssel richtig, richtig steif schlagen – es muss sich „schneiden“ lassen. Den Puderzucker bitte sieben und portionsweise unterrühren. Zwei Esslöffel von der Eiweißmasse zur Seite stellen, die braucht Ihr später noch zum Bestreichen der Sterne.

Jetzt noch Vanille-Zucker, Aroma, Zimt und die Hälfte der Mandeln oder Haselnüsse vorsichtig auf niedrigster Stufe unter den übrigen Eischnee rühren.Anschließend die Probe machen: Wie klebrig ist der Teig noch? Gebt von den restlichen Mandeln oder Haselnüssen noch so viel zum Teig dazu, bis der Teig nicht mehr allzusehr klebt.

[nggallery id=3]

Sterne über Sterne

Nächster Schritt: Sterne ausstechen. Und zwar jede Menge Sterne. Dafür bestreut Ihr die Arbeitsfläche mit dem Puderzucker und rollt dann den Teig etwa einen Zentimeter dick aus. Alternativ könnt Ihr den Teig auch zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie ausrollen.

Achtung: Passt auf, dass der Teig nicht zu dünn wird, da die Sterne sonst beim Backen zu trocken und hart werden. Alles klar? Dann bitte die Sterne ausstechen, auf das Backblech legen und künstlerisch wertvoll mit dem zur Seite gestellten Eischnee verzieren. Tipp: Falls der Guss etwas zu fest ist und sich nicht richtig verstreichen lässt, fügt noch ein paar Tropfen Wasser hinzu.

Die Sterne sollten in der Mitte des Backofens etwa 25 Minuten backen. Die Sterne nicht ganz durchbacken – sie müssen auf der Unterseite noch etwas weich sein. Mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Und jetzt: Genuss mit Stern!

Ihr könnt die Zimtsterne natürlich bis zum Fest aufheben – in einer Blechdose verpackt bleiben sie bis zu zwei Wochen lecker. Aber hey, die Teile sind so gut, da lässt sich der Rest der checkdomain-Mannschaft nicht lange bitten und angelt sich gleich ein paar der noch warmen Sterne. Jetzt kann Weihnachten langsam kommen. Aber eine Plätzchenrunde haben wir noch für Euch – und die wird was ganz besonders, lasst Euch überraschen!

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung zur Veröffentlichung Ihres Kommentars in unserem Blog verarbeitet.